FUSSBALL – LANDESKLASSE Eintracht Salzwedel nur mit kurzer Sommerpause

In guter Früh-Form

Torjubel nach dem Ausgleich: Die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Salzwedel überzeugten beim 4:2-Erfolg in Bismark. Dennoch sieht Trainer Helge Kietzke einige Baustellen.
+
Torjubel nach dem Ausgleich: Die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Salzwedel überzeugten beim 4:2-Erfolg in Bismark. Dennoch sieht Trainer Helge Kietzke einige Baustellen.

Bismark – Das war schon überzeugend, was die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Salzwedel am Sonnabendnachmittag auf dem Rasen des Bismarker Waldstadions ablieferten. Nicht nur, dass sie das Testspiel beim TuS Schwarz-Weiß Bismark bestimmten.

Die Westaltmärker gewannen verdient mit 4:2. Zu hundert Prozent zufrieden war Trainer Helge Kietzke allerdings nicht.

„Die Laufwege passen mir noch nicht so richtig, die Abstimmung untereinander muss noch ein bisschen besser werden, an den Standards müssen wir arbeiten.“ Doch die Kritik sollte die Leistung seiner Mannschaft nicht schmälern. Und konnte dem Salzwedeler Coach die Freude über den Sieg beim Landesligisten auch nicht nehmen. Er wollte nicht davon sprechen, dass seine Elf überlegen war, doch dass sie die Partie bestimmt hat, gefiel Kietzke. „Sie haben das gespielt, was ich mir vorgestellt habe.“ Und das bedeutet: Schnelle Kombinationen auf dem Weg nach vorn.

Dass seine Schützlinge schon länger zurück auf dem Trainingsrasen sind als die Bismarker, war in allen Bereichen spürbar. Nur gut zehn Tage haben die Salzwedeler pausiert. Schließlich haben sie das Pokal-Halbfinale vor Augen. Am Sonnabend, 8. August, treffen sie im Derby auf den SV Liesten. Das Ziel ist klar: der Finaleinzug. Darauf arbeitet Kietzke mit seiner Mannschaft hin. Klar, die Abgänge von Hannes Schreiber und Fabian Beck zum Verbandsliga-Aufsteiger SSV Gardelegen schmerzen. Aber weitere personelle Verluste musste der SVE nicht wegstecken. Die beiden zu kompensieren, würde aber schwer genug werden. Immerhin: Mit Philip Müller, Stefan Schmidt und Christoph Stolz konnte der Kader verstärkt werden. „Es ist wichtig, dass sie das System schnell lernen und wir wieder eine Mannschaft werden“, sagt Kietzke mit Blick auf die bevorstehende Saison.

Mit der Grundfitness seiner Jungs zeigte er sich schon zufrieden. In den kommenden Wochen soll das Lauftechnische weiter forciert werden. Auch an Standardsituationen gilt es zu arbeiten. In Bismark spielten sich die Salzwedeler zahlreiche Ecken, Freistöße und Einwürfe heraus. Doch die Chancenverwertung war nicht optimal. Das ist ohnehin die größte Baustelle der Kietzke-Elf. „Wir spielen guten Fußball bis in den 16-er, sind dann aber nicht zielstrebig genug vor dem Tor.“ Im nächsten Testspiel am kommenden Sonnabend, 1. August, gegen den SV Langenapel, soll das dann schon anders aussehen. VON SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare