1. Bundesliga Kraftdreikampf: VfB Klötze startet mit 1359,47 Punkten in die neue Saison

Guter Auftakt mit Luft nach oben

+
Sven Rogalski war für die Kraftsportler des VfB Klötze zum Saisonauftakt in der 1. Bundesliga wieder eine sichere Punktebank. 200,0 kg schaffte der Altmärker im Bankdrücken, insgesamt steuerte Rogalski 464,13 Punkte zum guten Ergebnis bei.

Magdeburg. Die Kraftdreikämpfer des VfB Klötze sind am Sonnabend gut in die neue Saison der 1. Bundesliga gestartet.

In Magdeburg erreichten die Schützlinge von Trainer Günter Lüdecke 1359,47 Punkte und eröffneten sich damit die Chance auf das Erreichen der Endrunde am 27. Mai. Trainer Lüdecke zeigte sich nach dem Wettkampf positiv überrascht. Und das in zweierlei Hinsicht. Zum einen konnten seine Athleten die im Vorfeld erhoffte Punktzahl (1350) sogar noch übertreffen und zum anderen liegt der VfB im Vergleich zu den anderen 15 Bundesligisten mit Blick auf die Qualifikation zur Endrunde als Gesamtfünfter gut im Rennen. Für die Endrunde qualifizieren sich die beiden Staffelsieger sowie die nächsten vier punktbesten Teams. „Rang zwei oder drei in der Nordstaffel ist möglich und vielleicht bleiben wir auch unter den ersten Sechs. “.

Sven Rogalski holte mit 464,13 Punkten die meisten Zähler für die Westaltmärker. Das war aufgrund seines krankheitsbedingten Trainingsrückstandes nicht unbedingt zu erwarten. Bei der Kniebeuge fehlte auch etwas die Kraft. 270,0 kg wurden im zweiten Versuch gemeistert, 285,0 kg im dritten Versuch waren an diesem Tag aber zu viel. Im Bankdrücken brachte Sven Rogalski drei gültige Versuche in die Wertung, im dritten Versuch meisterte der Klötzer 200,0 kg. Beim Kreuzheben waren zwei Versuche gültig, nach 270,0 kg gelang die Steigerung auf 275,0 kg nicht mehr.

Mit 453,56 Punkten hat Thomas Korell seine Zuverlässigkeit einmal mehr bestätigt. „Er hat aber noch Luft nach oben. Dafür müsste er aber mehr trainieren“, sieht Günter Lüdecke weiteres Steigerungspotenzial. 260,0 kg in der Kniebeuge, 190,0 kg im Bankdrücken und 230,0 kg beim Kreuzheben brachte „Korelli“ in die Wertung, lediglich Versuch Nummer drei beim Kreuzheben (235,0 kg) war ungültig.

Jan Grigat startete mit 320,0 kg in der Kniebeuge gut in den Wettkampf. Beim Bankdrücken konnte der Klötzer mit 212,5 kg sogar eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Reserven gibt es aber beim Kreuzheben, hier brachte Jan Grigat im zweiten Versuch 275,0 kg sauber nach oben. „300 kg sollten für Jan in naher Zukunft durchaus möglich sein“, sieht Lüdecke auch bei seiner dritten Punktebank Steigerungsmöglichkeiten.

Als vierter Wettkämpfer ging Jonas Beuter für den VfB in der Landeshauptstadt an den Start. Der Nachwuchsathlet hatte jedoch mit Rückenproblemen zu kämpfen und absolvierte daher nur „Sicherheitsversuche“, um ein gültiges Mannschafts-Ergebnis bei einem eventuellen Ausfall der drei anderen Teammitglieder abzusichern. 200,0 kg in der Kniebeuge, 130,0 kg beim Bankdrücken und 210,0 kg im Kreuzheben ergaben lediglich 335,88 Punkte, die aber nicht das wahre Leistungsvermögen des Klötzers widerspiegeln.

Die zweite Wettkampfrunde findet am 11. März in der Klötzer Zinnberghalle statt. Dann ist der VfB Gastgeber für den Herrnburger AV, Motor Barth und die KG Bergen-Gostorf. Am 8. April steigt die dritte Runde in Barth, danach wird man wissen, ob die Altmärker den Sprung zur Endrunde geschafft haben. „Wir schauen von Runde zu Runde. Wir wollen zunächst unseren Heimvorteil nutzen, um das Ergebnis vom Wochenende zu bestätigen. Danach sehen wir weiter“, so Günter Lüdecke.

Von Renee Sensenschmidt

-----

Tabelle

Bundesliga Nord

1. KBV Bautzen 1425,63

2. VfB Klötze 1359,47

3. Motor Barth 1337,04

4. Herrnburger AV 1311,80

5. Gym Potsdam 1283,25

6. FSV Magdeburg 1243,34

7. SAV Erfurt 1232,43

8. KG Bergen-G. 1138,28

Bundesliga Süd

1. ACS Darmstadt 1660,41

2. SC Oberölsbach 1392,96

3. ESV München 1378,38

4. KSV Mainz 1356,28

5. SG Randersacker 1289,98

6. TSV Katzwang 1267,57

7. Kölner AC 1267,07

8. KSV Essen 1252,23

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare