Basketball: Salzwedeler Männer siegen / PSV-Nachwuchs verbessert sich

Gute Teamleistung – 70:47

+
Spielertrainer Reinhard Geratz besiegte mit dem PSV Salzwedel daheim Medizin Magdeburg mit 70:47.

rg/sen Salzwedel. Sieg und Niederlage für die Basketball-Teams des PSV Salzwedel. Die U12 unterlag dem USC Magdeburg, die Männer bezwangen in der Bezirksliga Medizin Magdeburg und festigten damit Rang drei.

Jugend U12

PSV Salzwedel - USC Magdeburg 23:69

Nach der deutlichen 4:102 Niederlage im Hinspiel hatte sich die Mannschaft um Trainer Reinhard Geratz vorgenommen ein besseres Ergebnis abzuliefern. Das gelang auch. Die Partie ging aber trotzdem mit 23:69 deutlich an den USC, der mit dieser Mannschaft auch in der Landesliga aktiv ist.

In den ersten Minuten sorgten die Salzwedeler für eine Überraschung, denn sie führten durch Kevin Gilch und Lennet Bonduer schnell mit 4:0. Danach schalteten die Gäste allerdings einen Gang hoch und erspielten sich bis zum Ende des ersten Viertels eine deutliche 27:4-Führung. Vor allem der Magdeburger Adrian Noack zeigte hier sein Können. Das zweite Viertel lief dann deutlich besser für die Salzwedeler. Wiederum konnten Lennet Bonduer durch einige Fastbreaks für Punkte bei den Gastgebern sorgen. Die deutliche 43:15-Halbzeitführung des Gastes ließ sich dadurch aber nicht verhindern.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Magdeburger, immer wieder angeführt von Adrian Noack, der 34 Punkte erzielte. So konnten die Magdeburger am Ende einen ungefährdeten 69:23-Sieg mit nach Hause nehmen.

„Das wir gegen diese Mannschaft nicht gewinnen können war uns allen klar. Wir wollten uns aber steigern und ein besseres Ergebnis abliefern als im Hinspiel. Das ist uns auch gelungen“, zeigte sich Reinhard Geratz mit der Leistung zufrieden.

• PSV Salzwedel: Bondeur (12 Punkte), Geratz, K. Gilch (9), M. Gilch, Hocke, E. Jordan. J. Jordan (2), Michaelis, Scholz, Schulz.

Männer

PSV Salzwedel - Medizin Magdeburg 70:47

Vor heimischer Kulisse hatte sich die Mannschaft um Spielertrainer Reinhard Geratz einen Sieg vorgenommen, was gegen die Magdeburger, die ohne Wechselspieler anreisten, auch hervorragend gelang. Der PSV lief nach dem deutlichen 74:45-Sieg gegen USC Magdeburg III aus der Vorwoche erneut zur Höchstform auf. Im ersten Viertel sahen die Zuschauer noch ein Spiel auf Augenhöhe. Die Salzwedeler schlossen immer wieder mit Schnellangriffen ab, während die Magdeburger ihre starken Center in Szene setzten - 21:14. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung dann weiter an, so das der PSV mit einer komfortablen 41:25-Führung in die Kabine gehen konnte. Auch im dritten Viertel konnten die Salzwedeler ihren Vorsprung weiter ausbauen (57:36). Damit war die Vorentscheidung gefallen. Der PSV nutzte das letzte Viertel um allen Spieler Einsatzzeit zu geben und fuhr den sicheren Sieg ein. „Das Team hat heute wieder wirklich wie ein Team gespielt. Einzig beim Rebound hat es etwas gehakt. Daran müssen wir arbeiten“, so das Fazit von Spielertrainer Geratz.

• PSV Salzwedel: Baier (9), Geratz (8), Gercke (11), Golcer (11), Petrovic (3), Stowitschek (11), Umeri, Ziemke (17).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare