8:0 – Gürges lag nur um ein Tor daneben

Freistöße sind eigentlich die Spezialität von Salzwedels Dominik Wendt (l.). Das bewies er am Sonntag mit dem 2:0. Foto: Mader

Salzwedel. Viele Fragen warf das Verbandsliga-Spiel am Sonntag zwischen den C-Junioren des SV Eintracht Salzwedel und des SV Dessau nicht auf. Eine blieb aber bis zur letzten Minute ungeklärt. Allein die Höhe des Sieges der Eintracht war am Sonntag am längsten ungewiss. Nachdem der SVE gegen den Tabellenletzten einen Blitzstart hinlegte und die Weichen schnell auf Sieg stellte, sprang ein klarer 8:0 (3:0)-Erfolg heraus. Trainer Ronald Gürges hatte sich nur leicht geirrt. Er tippte auf ein 7:0.

Binnen neun Minuten waren die Fronten geklärt. Und da war noch nicht mal eine Viertelstunde gespielt. Kevin Colmsee mit einem Traumtor, Dominik Wendt per Freistoß von der Mittellinie und abermals Colmsee ließen keine Zweifel aufkommen – 3:0 nach elf Minuten. Physisch und spielerisch konnte Dessau nicht mithalten. Bis zur Pause hätten Hannes Schreiber (24.) und erneut Wendt (30.) das Zwischenresultat schon in die Höhe schrauben könne. Dies tat nach der Halbzeit gleich John-Pierre Friedrichs (38.), der von Nils Gürges bedient wurde. Beim 5:0 wurden die Rollen getauscht. Da bereitete Friedrichs für Gürges vor. Drei weitere Tore von Friedrichs (2) und Wendt gehörten zur Rubrik „Zugabe“. Abwechslung zum Liga-Alltag gibt es übermorgen für den SVE. Dann geht es nach Belgien zu einem internationalen Turnier.

Tore: 1:0 Kevin Colmsee (2.), 2:0 Dominik Wendt (7.), 3:0 Colmsee (11.), 4:0 John-Pierre Friedrichs (38.), 5:0 Nils Gürges (51.), 6:0 Friedrichs (52.), 7:0 Wendt (65.), 8:0 Friedrichs (66.).       Eintracht Salzwedel: Eder - Jagnow, Pietscher, Gotthardt (36. Schmidt), Liestmann, Klapper, Wendt, Colmsee, Schreiber (43. Braun), Gürges, Friedrichs.

Von Stephan Mader

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare