Fußball-Landesliga: Potzehne hat sieben Zähler – Jetzt kommt Ottersleben

Die große Gelassenheit

Will mit Potzehne wieder jubeln: Mario Stolle. Fotos (2): Buchholz

cbu Potzehne. Es sind wohl die Lehren aus der vergangenen Saison. Da nämlich mussten die Landesliga-Fußballer von Grün-Weiß Potzehne wochenlang auf die ersten Punkte gegen den Abstieg warten.

Nun, ein Jahr später, geht nicht nur Trainer Erich Krümmling äußerst gelassen in die nächsten Begegnungen. Mit sieben Zählern aus vier Partien – und das auch noch vorrangig gegen Kontrahenten aus der oberen Tabellenhälfte – steht Potzehne auf Tabellenplatz sechs, hat großen Abstand zur Gefahrenzone. Das soll so bleiben und deshalb gehen die Südaltmärker morgen Nachmittag (15 Uhr) auch optimistisch, aber gelassen in die Heimpartie gegen den VfB Ottersleben.

Und der Gegner ruft bei den Potzehnern einige Erinnerungen hervor. Im Vorjahr, genauer am 13. November 2011, standen die Grün-Weißen gegen die Rand-Magdeburger kurz vor dem zweiten Heimsieg – und der VfB war damals auch noch Tabellenführer. Doch in der 90. Minute gab es einen Elfmeterpfiff, so dass der VfB zum schmeichelhaften 2:2 ausglich.

Brisanz sieht Potzehnes Trainer Erich Krümmling im erneute Aufeinandertreffen morgen deshalb aber nicht. „Es war ja keine Bösartigkeit. Wir hätten den Strafstoß in der Nachspielzeit auch angenommen“, so der 57-Jährige. Musste er zuletzt gegen Bismark noch eine Rumpftruppe aufbieten, hat sich die personelle Lage vor dem Ottersleben-Spiel deutlich entspannt. Maik Krehl wird nach überstandener Verletzung wieder dabei sein, Felix Keller und Enrico Bierstedt auch. Ein Fragezeichen steht indes noch hinter dem Einsatz von Oliver Gase. Definitiv fehlen werden Thomas Melzer, Gunnar Waesche und der gesperrte Mathias Lenz. SR: Damke (Gardelegen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare