Tischtennis-Verbandsliga Frauen: SSV Gardelegen gewann Spitzenspiel in Barleben

Grobleben riss den SSV mit – 8:4

Ulrike Scheinert und Ulrike Grobleben (r.) trumpften mit dem SSV Gardelegen in Barleben groß auf. Foto: Sensenschmidt

sen Gardelegen. Die Tischtennis-Frauen des SSV Gardelegen trumpften am Sonnabend in der Verbandsliga groß auf. Das Team um Ulrike Scheinert gewann die Spitzenpartie beim bislang verlustpunktfreien Tabellenführer TTV Barleben mit 8:4.

Damit bilden die Altmärkerinnen die einzige noch ungeschlagene Vertretung dieser Spielklasse, mit 9:1-Zählern liegt der SSV hinter Barleben (10:2) auf Platz zwei.

Zu Beginn wurden beide Doppel gewonnen. Warnecke/Grobleben siegten 3:1, während sich Scheinert/Haack mit 11:8 im fünften Durchgang durchsetzten. Doch dann bekam der SSV die Trotzreaktion der Einheimischen zu spüren, Marielle Warnecke (0:3), Ulrike Scheinert (1:3) und Dagmar Haack (1:3) mussten ihre Einzel abgeben. Mit einem glatten 3:0-Sieg glich Ulrike Grobleben zum 3:3 aus und setzte damit das Signal zum großen Gegenschlag.

Denn anschließend gewann Ulrike Scheinert das Spitzeneinzel gegen Reek deutlich in drei Sätzen. Am Nebentisch hatte Marielle Warnecke ein wenig länger zu kämpfen, doch am Ende war der 3:1-Sieg ungefährdet. Nervenstärke demonstrierte in der Folge Ulrike Grobleben, die sich gegen Riemann nach einem 0:1-Satzrückstand noch mit 11:5, 15:13 und 13:11 durchsetzte. Dagmar Haack verlor zwar zeitgleich mit 0:3, doch mit einer 6:4-Führung konnten die Westaltmärkerinnen zuversichtlich in die dritte Einzelrunde gehen.

Dort machten die beiden „Ullis“ dann alles klar. Ulrike Scheinert besiegte Riemann mit 3:1, während Ulrike Grobleben die gegnerische Nummer eins, Andrea Reek mit 12:10, 12:10, 11:8 bezwang.

Angesprochen, ob der SSV Gardelegen nach diesem wichtigen Sieg nun den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga anpeilt, meinte Ulrike Scheinert kurz und knapp. „Na klar, warum nicht.“

SSV Gardelegen: Scheinert (2,5 Punkte), Warnecke (1,5), Grobleben (3,5), Haack (0,5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare