Grizzly‘s ab heute im Viererpack auf Beutezug

Steffen Thätner (r.) will mit dem Herren-Team der Floorball Grizzly‘s Salzwedel in der zweiten Regionalliga-Saison endlich den ersten Sieg feiern.
+
Steffen Thätner (r.) will mit dem Herren-Team der Floorball Grizzly‘s Salzwedel in der zweiten Regionalliga-Saison endlich den ersten Sieg feiern.

SALZWEDEL. Die Sportart Floorball wächst und wächst und wächst – in Sachsen-Anhalt genauso wie in ganz Deutschland. Altmärkisches Aushängeschild sind und bleiben die Floorball Grizzly‘s Salzwedel. Heute beginnt die neue Saison für das U13- und das Herren-Team. Die Ziele sind abgesteckt, die Vorbereitungen abgeschlossen. Von Christian Buchholz

Mittlerweile stellt die Abteilung Floorball des TV Jahn Salzwedel vier Teams, die sich am Punktspielgeschehen in der Regionalliga beteiligen. Neu dabei ist auch eine Mannschaft in der Altersklasse U11 Mix, die vor allem Wettkampferfahrung sammeln soll. Raik Oleschkowitz steht als Trainer an der Seitenlinie und muss sich mit seinem Team in einer Staffel mit sieben weiteren Gegnern bewähren. Damit verfolgen die Floorball Grizzly‘s weiterhin konsequent ihren Weg, junge Talente frühzeitig zu fördern.

„Alte Hasen“ im Liga-Geschäft, obwohl auch noch richtig jung, sind die Teams U13 und U15, die beide im Vorjahr von Gerd Bünte trainiert wurden. Bünte betreut weiterhin die U13-Mannschaft, bei der sich personell nicht viel getan hat, wird in der U15 aber von Ralf Klein entlastet. Sowohl für die U13- als auch die U15-Spieler bleibt das Saisonziel in diesem Jahr dasselbe wie im vergangenen: Sich für die Pay-offs zur Mitteldeutschen Meisterschaft zu qualifizieren. Heißt, mindestens Platz vier sollten die Grizzly‘s am Ende der Saison in beiden Altersklassen belegen.

Zumindest hinter dem Leistungsvermögen der U15-Mannschaft steht allerdings noch ein großes Fragezeichen. Drei schmerzhafte Abgänge sind dort zu verzeichnen, die mit Spielern aus der U13 kompensiert werden sollen. „Inwieweit diese Lücke geschlossen werden kann, muss sich erst zeigen“, so Heino Radtke, Trainer des Herren-Teams. Bereits am heutigen Sonnabend hat die U13 in Harzgerode die Chance, in den beiden Begegnungen gegen Wernigerode und Harzgerode ihr tatsächliches Potential unter Beweis zu stellen.

Auch das Herren-Team steigt heute in die Punktspiele ein. In Genthin wartet mit Rotta gleich ein richtiges Schwergewicht der Regionalliga auf die junge Mannschaft von der Jeetze, die nach zwei Unentschieden – unter anderem gegen Rotta – in der Vorsaison in der neuen Spielzeit den ersten Regionalliga-Sieg anpeilt.

Die Salzwedeler haben dazugelernt und vor allem auch körperlich zugelegt. Hauptaugenmerk wurde in der Saisonvorbereitung auf den konditionellen Bereich gelegt. „In der Vorsaison sind wir regelmäßig im letzten Drittel eingebrochen, was uns einige Punkte gekostet hat. Das soll in diesem Jahr nicht nochmal passieren“, so Grizzly-Trainer Radtke. Auf ihn und sein Team kommen wie auf die anderen Mannschaften mit der neuen Saison auch neue Regeln zu. Denn Unentschieden gehören in der Floorball-Regionalliga der Vergangenheit an.

Für einen glatten Sieg gibt es fortan drei Punkte, für ein Remis nach der regulären Spielzeit jeweils einen Zähler für jedes Team. Neu ist, dass in einer zehnminütigen Verlängerung der endgültige Sieger gesucht wird, der dann einen Extra-Punkt für sich verbuchen kann. Gewonnen hat schließlich das Team, das im Modus „Sudden Death“ (ähnlich dem Golden Goal beim Fußball) das erste Tor erzielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare