Fußball, 1. Runde Landespokal: Außenseiter Arneburg unterliegt Regionalligist nur 0:3 (0:2) / Torwart Maier überragt

RWA gibt Halberstadt Hausaufgaben

+
Christopher Kullmann (am Ball) traf zwar für Halberstadt doppelt, doch richtig Spaß hatte auch er gestern in Arneburg nicht. Die RWA-Verteidigung um Mario Forstreuter (rechts) stand wieder einmal sicher.

Arneburg. Wenn ein Achtligist im Pokalwettbewerb auf einen Viertligisten trifft, sind das Spiele, in denen nur der Außenseiter glänzen kann. So geschehen auch gestern Abend als Rot-Weiß Arneburg die Germania aus Halberstadt empfing.

Zwar setzte sich der Favorit aus der Regionalliga mit 3:0 (2:0) durch, doch das Ergebnis kam für die Mannschaft, die im Vorjahr noch den 1. FC Magdeburg und den FSV Zwickau deutlich schlagen konnte, einer Blamage gleich. Arneburg hingegen war zum Feiern zu Mute und das vor allem dank eines überragenden Tobias Maier im Tor.

Bekam der Keeper des Gastgebers in Hälfte eins noch keine Hand an den Ball, – Germania schoss kaum auf sein Tor und die Bälle, die kamen waren drin – servierte Maier den Zuschauern in Durchgang zwei ein Top-Parade nach der anderen. „Maier für Deutschland“, hallte es sogar einmal über den Arneburger Sportplatz. Doch nicht nur der Torhüter brachte die Halberstädter zur Verzweiflung. Auch die zehn Feldspieler vor ihm agierten hoch konzentriert und kosteten dem Gegner einige Nerven.

„Ich bin selbst etwas überrascht von meiner Mannschaft. Die Jungs haben eine Top-Leistung abgeliefert und sich nie aufgegeben. Ich glaube, wir konnten Halberstadt heute einige Hausaufgaben mit auf den Weg geben“, kommentierte RWA-Co-Trainer Manuel Mauritz stolz. Dass die Gäste dennoch dreimal die Lücke in der Arneburger Bollwand fanden, lag an ihrer dann doch vereinzelt aufblitzenden individuellen Klasse. Christopher Kullmann per Kopf (7.) und Hüfte (42.) sorgte für die 2:0-Pausenführung des VfB. Kapitän Telmo Teixeira Rebelo traf nach einer der wenigen flüssigen Germania-Kombinationen zum 0:3-Endstand (48.).

Für den schwach in die Liga gestarteten VfB, der sich an der Elbe eigentlich Selbstvertrauen holen wollte, war das Ergebnis dennoch fiel zu wenig. „Ist das peinlich“, ließ Florian Beil seinem Frust nach dem Abpfiff freien Lauf. Sein Trainer Henri Fuchs blieb da schon diplomatischer: „Das Ergebnis sagt alles. Unsere Chancenverwertung war einfach nicht optimal. Unser Saisonstart war auch nicht optimal und wir haben viele Abläufe, die noch nicht passen. Wir müssen in unserer Situation jedes positive Erlebnis mitnehmen.“

Neben dem positiven Erlebnis des mickrigen 3:0-Sieges nehmen die Regionalliga-Kicker aber vor allem eines aus der Altmark mit: Hausaufgaben von RWA!

• Tore: 0:1, 0:2 Christopher Kullmann (7., 42.), 0:3 Telmo Teixeira Rebelo (48.).

• Schiedsrichter: Sirko Müke (Schönebeck)

• Zuschauer: 308.

• Rot-Weiß Arneburg: T. Maier - Wichmann, Forstreuter, Winkelmann, Moreau, J. Maier, Nagel (73. Huchthausen), Nix, Bünnig (69. Temmler), Becker (59. D. Blume), Boy.

• Germania Halberstadt: Aubele - Dervishaj (30. Einsiedel), Ströhl, Fraus (63. Wirtz), Labisch, Teixeira-Rebelo, Beil, Kullmann, Müller, Wedemann (77. Tomita), Meier.

Von Tobias Haack

Fotos vom Spiel

RW Arneburg gegen Germania Halberstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare