Handball – Verbandsliga: HSG Altmark West und SG Seehausen trennen sich 30:30 (18:15)

Ein gerechtes Unentschieden

+
Maximilian Kleist (rechts) und die Männer der HSG Altmark West lieferten der SG Seehausen einen spannenden Kampf und belohnten sich mit einem Zähler. 

Mieste. Es war ohne Frage ein spannungsgeladenes Derby. In der Handball-Verbandsliga trafen am Sonnabend nämlich die HSG Altmark West und die SG Seehausen aufeinander, wobei sich beide Mannschaften am Ende mit einem 30:30 (18:15)-Unentschieden trennten.

Und die Partie begann gleich mit einem Aufreger. Bei einem Tempogegenstoß wurde HSG-Akteur Maximilian Kleist vom Seehäuser Philipp Arndt unmittelbar vor dem SGS-Tor unsanft zu Fall gebracht. Die Unparteiischen ahndeten diese völlig unnötige Aktion in der dritten Spielminute mit der Roten Karte, sodass das Derby für Arndt bereits gelaufen war. Die Gastgeber ließen sich davon nicht beirren und spielten weiter druckvoll nach vorn. Im Torabschluss präsentierten sich die Männer von HSG-Trainer Marco Weis zudem enorm effektiv und setzten sich bis auf 7:3 ab (10.). Bei den Gästen aus der östlichen Altmark lief indes noch nicht wirklich viel zusammen. Doch die Seehäuser steigerten sich in der Folge und hatten beim 11:11 (24.) den Ausgleich geschafft. Die HSG-Männer ließen sich davon aber nicht beeindrucken und gingen mit einer 18:15-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieb es eine spannende Begegnung. Die Hausherren blieben zwar zunächst in der Vorhand, doch die Seehäuser glichen zum 21:21 (38.) aus. Die Schlussphase war dann nichts mehr für schwache Nerven, denn beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Die letzte Viertelstunde mussten die HSG-Männer zwar ohne Chris Krause auskommen, der nach einem Foul ebenfalls glatt Rot sah, doch das konnten die Westaltmärker kompensieren. Als die Gastgeber knapp acht Minuten vor dem Ende mit zwei Treffern vorn lagen (28:26), schien der Heimerfolg in greifbarer Nähe zu sein. Die SGS antwortete jedoch mit zwei Toren zum 28:28. Kleist sorgte für die erneute Führung, ehe Alexander Söhnel zum 29:29 traf. Dann war es erneut Maximilian Kleist, der die HSG mit 30:29 in Führung brachte. SG-Trainer Frank Leo nahm knapp 30 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit, die sich auszahlen sollte, denn sieben Sekunden vor Schluss vollendete Oliver Wille den letzten Angriff der Partie zum 30:30-Endstand und sorgte für das gerechte Unentschieden.

„Ehrlich gesagt hatte ich damit gerechnet, dass die beiden Punkte weg sein würden, denn immerhin haben wir gegen den Tabellenführer gespielt. Am Ende geht das Unentschieden aber auf jeden Fall in Ordnung. In Mieste haben scheinbar alle Mannschaften Respekt“, fasste HSG-Trainer Marco Weis die Begegnung zusammen.

• HSG Altmark West: Kropf, Gutzeit - Teitge (2 Tore), Fehse, Röscher (4), Günther (1), Leder, Lachmann, Hesse (3), Seiler (10), Kleist (8), Krause (2).

• SG Seehausen: Nöhring - Krüger, Arndt, Cornehl, O. Wille (7), Walenciak (4), Menofs (2), C. Söhnel (3), F. Wille, Bertram (10), A. Söhnel (4).

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare