Basketball – Bezirksliga: PSV Salzwedel besiegt Tabellenführer VfL Kalbe mit 84:64 (44:29)

Geratz-Team wie entfesselt

+
Die beiden Topscorer im Zweikampf: Marcel Manthey (r.) erzielte für den PSV Salzwedel 32 Punkte, der Kalbenser Michael Berck kam auf 25 Zähler.

Salzwedel. Tabellenführer VfL Kalbe hat in der Basketball-Bezirksliga seine erste Saison-Niederlage hinnehmen müssen.

Die Mannen um Spielertrainer Harald Lotsch, der verletzungsbedingt selbst nicht mitwirken konnte, verloren am Sonntag das Kreisderby beim PSV Salzwedel deutlich mit 64:84 (29:44).

Beide Teams mussten auf wichtige Stammspieler verzichten. Dies steckten die Hallenherren, die nach der knappen 92:93-Hinspielniederlage äußerst motiviert in die Partie gingen, weitaus besser weg. Insbesondere im ersten Viertel spielte der PSV wie entfesselt auf. Geburtstagskind Reinhard Geratz glänzte gleich mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen, danach war vor allem Marcel Manthey nicht zu bremsen. Mit einer guten Defensive und einem Offensivfeuerwerk wurde der VfL regelrecht überrannt. Nach zehn Minuten führten die Jeetzestädter daher deutlich mit 26:8. „Der PSV begann wie die Feuerwehr, wir waren noch im Tiefschlaf“, stellte Harald Lotsch fest.

Im zweiten Viertel fanden die Kalbenser endlich ins Spiel, insbesondere aufgrund zahlreicher erfolgreicher Korbversuche von Michael Berck und Christian Mehlicke konnte der VfL den Rückstand bis auf acht Zähler verkürzen – 32:24. Anschließend drehten aber wieder die Gastgeber auf, die durch Edgar Golzer deutliche Vorteile unter dem eigenen und auch dem gegnerischen Korb hatten. „Da hat man gesehen, wie wichtig Jan Lohse für uns ist. Unter dem Korb waren wir ohne Gefahr“, bemerkte der VfL-Coach. Daher war es nicht verwunderlich, dass der PSV zur Pause wieder deutlich mit 44:29 vorne lag. Und auch im dritten Viertel hielten die Salzwedeler ihr hohes Spieltempo. Marcel Manthey und Djordje Petrovic beschäftigten die gegnerische Abwehr, glänzten als Vorbereiter und mit erfolgreichen Korbversuchen.

Basketball-Bezirksliga: PSV Salzwedel besiegt VfL Kalbe

Mit einer deutlichen 68:48-Führung gingen die Hallenherren ins letzte Viertel. Doch der PSV hatte seinen Hunger noch nicht gestillt, zwischenzeitlich lagen die Mannen um Spielertrainer Reinhard Geratz mit 28 Punkten vorn. Erst in den Schlussminuten schaltete der PSV einen Gang zurück und gestattete dem Kreisrivalen noch eine kleine Ergebniskosmetik.

Für Reinhard Geratz war der Erfolg natürlich ein schönes Geburtstagsgeschenk. „Das muss ich jetzt erst mal sacken lassen. Aufgrund unserer Personalprobleme habe ich heute eigentlich mit einer deutlichen Niederlage gerechnet. Aber die Mannschaft hat 40 Minuten hoch konzentriert gearbeitet. Nach der ärgerlichen Hinspielniederlage haben wir uns natürlich alle einen Sieg gewünscht und waren dementsprechend motiviert. Das war dann wohl auch der Grund, warum wir so über uns hinaus gewachsen sind.“

Harald Lotsch erwies sich als fairer Verlierer. „Die Salzwedeler haben eine starke Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Es war ein schönes und faires Derby. In der nächsten Saison werden wir uns revanchieren.“

PSV Salzwedel: Geratz (19 Punkte), Golcer (12), Kuhl (5), Kummert, Manthey (32), Petrovic (10), Seemann (4), Siatras (2), Umeri.

VfL Kalbe: Berck (25), Czubkowski (11), Drüsedau (4), Duwe, Mehlicke (13), Schmieder (2), Schröder (4), Schülke (5).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare