FUSSBALL Heide Letzlingen ist nun Partnerverein des FCM

„Gemeinsam eine Basis“

„Mit Blau-Weiß vereint“: Der FSV Heide Letzlingen ist seit Mittwochabend offiziell Partnerverein des 1. FC Magdeburg. Fotos (2): Lindenau

Letzlingen – „Du musst ins Tor!“ Eilig laufen die F-Junioren des FSV Heide Letzlingen auf Marius Sowislo zu. Die meisten von ihnen haben extra ihre FCM-Trikots angezogen. Sie sind durch die Bank Fans des 1. FC Magdeburg.

Und wissen natürlich, dass der langjährige Kapitän der Blau-Weißen maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die 2. Bundesliga hatte. Und wenn der Verantwortliche des Partnerprojektes „Mit Blau-Weiß vereint“ zu Gast im Heidedorf ist, dann darf er sein Können natürlich zeigen. Gern stellt sich Sowislo am Mittwochabend zwischen die Pfosten. Die jungen Kicker genießen die besondere Einheit mit dem Idol.

Der Magdeburger ist nicht ohne Geschenke gekommen. Neben Urkunde und Tafel, die alle Partnervereine des FCM erhalten, hat er Autogrammkarten und Poster der jüngst zu Ende gegangenen Saison dabei. Sowislo nimmt sich Zeit. Zum Kicken, Autogramme schreiben und Plaudern. Uwe Pape, Vorsitzender des FSV, führt seinen Gast über die gepflegte Anlage. Und spricht auch die Probleme an, die ein Verein in der strukturschwachen Altmark hat. Die Nachwuchsspieler kommen aus dem gesamten Umland. Um am Wettkampfbetrieb teilnehmen zu können, sind Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen der Region notwendig. „Da darf keiner krank werden“, sagt Sowislo, gibt den C-Junioren, die am Dienstag ebenfalls Training haben, ein paar Tipps. Und beantwortet auch ihre Fragen geduldig.

„Wir haben sehr viele FCM-Fans im Umfeld. Und das seit Jahren, sie fahren ständig zu den Spielen“, erklärt Pape, warum es für Heide Letzlingen ein logischer Schritt gewesen ist, bei dem Partnerprojekt mitzumachen. Schon Anfang des Jahres war alles eingetütet, der Sowislo-Besuch für den 28. März geplant. Jenem Tag, an dem auch das 100-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden sollte. Doch durch die Corona-Pandemie ist alles ausgefallen. Die Feierlichkeiten sind um ein Jahr verschoben worden. So lange wollte in Letzlingen aber niemand auf den einstigen FCM-Kapitän warten.

Bevor dieser am Mittwoch mit dem Nachwuchs auf den Rasen geht, erzählt er den Vereinsmitgliedern, wie sie von dem Projekt profitieren können. „Wir haben immer das Bedürfnis, der Region etwas wiederzugeben“, berichtet Sowislo von der Idee hinter „Mit Blau-Weiß vereint.“ Der 1. FC Magdeburg habe sehr tolle Jahre erlebt. Mit Anhängern, die nicht nur aus der Stadt, sondern aus der ganzen Umgebung kommen. Sachsen-Anhalt sei blau-weiß. Dass Fans so sehr hinter ihrem Verein stehen, sei nicht immer selbstverständlich. „Wie man sieht, kommen im Fußball auch immer mal schwierige Zeiten“, blickt Sowislo auf die jüngst zu Ende gegangene Drittliga-Saison zurück, in der der Abstieg erst im Endspurt abgewendet werden konnte.

„Aber man konnte immer auf das Umfeld zählen. Hier sind viele Menschen mit dem Herzen dabei und haben den Verein am Leben erhalten.“ Das möchte der FCM zurückgeben. Mit Know-how, Info-Veranstaltungen, aber auch Möglichkeiten von Testspielen gegen das Profiteam. „Es ist ein guter Schritt, wenn man mit den Vereinen in Verbindung bleibt, gemeinsam eine Basis bildet, die unbezahlbar bleibt“, fasst er zusammen. Dann schnappt er sich einen Ball, wird erneut von den F-Junioren umringt und schreibt geduldig Autogramme auf die blau-weißen Trikots.

VON SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare