Fußball-Oberliga

Es geht auch auswärts

+
Durchgesetzt: Niclas Buschke (r.) und der 1. FC Lok Stendal fuhren am Donnerstag einen hart umkämpften Sieg beim FSV Barleben ein.

mth Barleben. Es hat zwar etwas gedauert, doch am Donnerstagabend war es endlich so weit: Der 1. FC Lok Stendal hat seinen ersten Auswärtssieg in der Fußball-Oberliga feiern können.

Beim FSV Barleben gewann die Elf von Stendals Trainer Sven Körner knapp - aber nicht unverdient - mit 1:0 (1:0).

Es hätte allerdings ein deutlich ruhigerer Abend werden können für den Coach. Im ersten Durchgang hatten die Eisenbahner einige Torchancen, doch nur Max Salge traf (38.). Den vergebenen Chancen trauerten die Stendaler im zweiten Durchgang dann nach. Den Hausherren gelang es nämlich, die Körner-Elf aus dem Konzept zu bringen. Vom teilweise ansehnlichen Kurzpassspiel der ersten Halbzeit war nichts mehr zu sehen. Stattdessen versuchten die Eisenbahner ihr Glück mit zahlreichen langen Bällen. Keine gute Idee gegen die robusten Barleber. Postwendend segelten die Bälle zurück in die Stendaler Gefahrenzone.

Der Druck wuchs gegen Ende der Partie enorm an. Doch mit etwas Glück, Geschick und einem herausragenden Lukas Kycek im Tor schaffte es das Lok-Team, die knappe Führung über die Zeit zu retten.

Einen ausführlichen Bericht über den ersten Auswärtssieg des 1. FC Lok Stendal in der Oberliga lesen Sie in der morgigen Samstagsausgabe der Altmark Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare