FUSSBALL - 3. LIGA

1. FCM mit Remis gegen MSV Duisburg

+
Dominik Ernst und der 1. FC Magdeburg spielten 1:1 gegen Duisburg.

Magdeburg - Remis kurz vor Abpfiff: Der 1. FC Magdeburg hat am heutigen Freitagabend zum Auftakt des 8. Drittliga-Spieltags gegen den MSV Duisburg 1:1(0:1) gespielt. Tobias Müller avancierte dabei in der 93. Minute zum Retter des Punktes. 

Rund zwei Stunden vor Anpfiff erreichte den 1. FCM bereits die erste Hiobsbotschaft: Torhüter Alexander Brunst lag zu dem Zeitpunkt mit Verdacht auf eine Blinddarmentzündung im Krankenhaus. Somit rückte Morten Behrens ins Tor.

Doch Magdeburgs Trainer Stefan Krämer musste ohnehin umbauen und bot ein flaches 4-4-2-System auf. Hinten links verteidigte Thore Jacobsen für Timo Perthel. Jürgen Gjasula wurde in der Innenverteidigung durch Brian Koglin ersetzt. Charles-Elie Laprevotte und Björn Rother bildeten die Doppelsechs. Zudem spielte Marcel Costly im linken Mittelfeld für Mario Kvesic und Sirlord Conteh begann für Rico Preißinger offensiv rechts. Die erste Chance hatte Marcel Costly - schoss aber drüber (3.). Zuvor wurde Dominik Ernst gut auf rechts freigespielt und hatte das Auge für den Mitspieler. Sören Bertram tankte sich kurz darauf durch und holte einen Freistoß heraus. Bertram schoss selbst. Dieser wurde gefährlich abgefälscht, doch MSV-Keeper Leo Weinkauf bekam noch die Faust an den Ball (5.).

Die Gastgeber kamen gut in die Anfangsphase, Duisburg dagegen nicht. Laprevotte legte mit einem Distanzschuss nach (12.). Dann der Schock: Leroy-Jacques Mickels wurde von Ernst nicht angegriffen und traf zum 1:0 für den MSV Duisburg (14.). Die Führung gab dem MSV, der Ballbesitzphasen folgen ließ, Sicherheit. Magdeburg musste den Gegentreffer erst einmal verdauen und fand keine Antwort. Dann fiel fast das zweite MSV-Tor: Vincent Vermeij köpfte nach einer Flanke von rechts an den Pfosten (24.).

Dann gab es mal einen Entlastungsangriff für den FCM. Conteh sprintete über mehrere Meter mit dem Ball am Fuß - suchte Bertram - fand aber den aufgerückten Ernst, der verzog (32.). Die Blau-Weißen erwischten nun ihre beste Phase. Erst versuchte es Costly per Freistoß (36.). Eine Minute späte setzte Laprevotte mit dem Kopf nach Bertram-Freistoß ein weiteres Zeichen (37.) Zwei Mal forderte der FCM einen Strafstoß. Beide Male blieb der Pfiff aus. Am 0:1-Pausenstand aus Magdeburger Sicht änderte dies allerdings nichts.

Zum zweiten Durchgang kamen beide Teams unverändert aufs Feld. Costly schloss schnell ab - geblockt (48.). Magdeburg mühte sich weiter, verpasste es aber Umschaltmomente besser auszuspielen. Duisburg ging mit der Führung gut um, blieb dann weitestgehend harmlos. Plötzlich die Riesen-Chance zum Ausgleich: Christian Beck tauchte frei im Strafraum auf, brachte den Ball aber nicht aufs Tor (60.).

FCM-Coach Stefan Krämer ging dann aufs Ganze und brachte Rico Preißinger und Manfred Osei Kwadwo für Laprevotte und Costly. In der Schlussphase drückte der FCM und überließ vieles dem Zufall. Marvin Compper musste sogar in Not klären (79.).

Dann traute sich Kwadwo etwas zu und setzte den Ball links am Pfosten vorbei (85.). Als die rund 17000 Fans in der MDCC-Arena schon mit einer Niederlage rechneten, traf Tobias Müller noch zum 1:1-Endstand.

Tore: 0:1 Leroy-Jacques Mickels (14.), 1:1 Tobias Müller (90.+3.).

1. FC Magdeburg: Behrens - Jacobsen, Müller, Koglin, Ernst - Costly (72. Kwadwo), Laprevotte (72. Preißinger), Rother, Conteh (80. Roczen) - Beck, Bertram.

MSV Duisburg: Weinkauf - Sicker (57. Brügmann), Compper, Boeder, Bitter - Ben Balla, Albutat - Mickels (77. Engin), Dascher, Stoppelkamp - Vermeij (87. Sliskovic).

Von Patrick Nowak

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare