Fussball 3. Liga

1. FCM fegt 1860 München vom Platz

+
Jubel ohne Ende: Christian Beck ließ sich nach dem 4:0 des 1. FCM feiern.

Magdeburg - Aus dem Selbstbedienungsladen eine Festung machen. Die Ankündigung von Trainer Stefan Krämer, in der heimischen MDCC-Arena künftig keine oder nur noch wenige Punkte den Gästen zu überlassen, setzte der 1. FC Magdeburg im Punktspiel der 3. Fußball-Bundesliga gegen den TSV 1860 München eindrucksvoll in die Tat um. Die Elbestädter präsentierten sich von ihrer besten Seite und besiegten die Gäste aus der bayrischen Landeshauptstadt deutlich mit 5:1 (4:0).

  

Die erste Spielhälfte verlief ganz nach dem Geschmack der Verantwortlichen und Fans. Der FCM war sofort um Ballkontrolle bemüht und verschaffte sich durch Zweikampfstärke auch gleich Respekt. Der erste gefährliche Angriff brachte die wichtige Führung. Sören Bertram flankte von der rechten Seite vor das gegnerische Tor. Dort lauerte Christin Beck, bei dem der Ball aber nicht ankam. Denn der Münchener Aaron Brezel traf per Kopf ins eigene Tor (14.). Die Gäste ruckten danach kurz an, Sascha Mölders per Kopf (16.), Efkan Bekitoglu per Freistoß (21.) und Benjamin Kindsvater (23.) blieben bei ihren Abschlüssen jedoch harmlos. Als Kindsvater verletzt vom Platz ging, nutzten die Platzherren die kurzzeitige Überzahl gnadenlos aus. Dominik Ernst drang in der 28. Minute von rechts in den gegnerischen Strafraum ein und Christian Beck vollendete zum 2:0. Und weiter ging es über die rechte Seite. Auch das 3:0 bereitete Dominik Ernst mit einer präzisen Flanke vor, Sören Bertram köpfte unhaltbar ein (39.). Die Fans kamen aus dem Jubeln nicht mehr heraus, denn nur zwei Minuten später war Beck nach Betram-Flanke per Kopf zum 4:0 erfolgreich. Und erneut hatte der FCM über die rechte Seite zugeschlagen. Nachdem Sören Bertram (45.) freistehend eine dicke Chance zum 5:0 ausgelassen hatte, verabschiedeten die Zuschauer ihr Team mit stehenden Ovationen in die Pause.

Die zweite Hälfte begann mit einer Chance für den TSVer Philipp Steinhart, der aber weit drüber schoss und den zahlreich mitgereisten Fans der 60-er somit keine Hoffnung verschaffen konnte. Indes wurde es auf der Gegenseite wieder über rechts gefährlich, Christian Beck scheiterte nach Hereingabe von Dominik Ernst aber an Gäste-Keeper Hendrik Bonmann (49.). In der Folge kontrollierten die Magdeburger die Partie. Sie hielten die Gefahr vom eigenen Tor fern und trugen gelegentlich einige verheißungsvolle Angriffe vor. So wie in der 74. Minute, in der der eingewechselte Björn Rother per Lupfer zum 5:0 vollendete. Damit gaben sich die Blau-Weißen dann auch zufrieden, zumal das Toreschießen vor einer leeren Tribüne nicht ganz so schön ist. In der Schlussminute durften dann auch die Münchener einmal jubeln, Markus Zierreis staubte nach Schuss von Sascha Mölders zum 5:1 ab.

Tore:  1:0 Aaron Berzel (14., Eigentor), 2:0 Christian Beck (28.), 3:0 Sören Bertram (39.), 4:0 Beck (41.), 5:0 Björn Rother (74.), 5:1 Markus Zierreis (90.).

Zuschauer: 16614.

1. FC Magdeburg: Brunst - Ernst, Gjasula, Müller, Perthel -  Laprevotte (60. Rother), Kvesic, Preißinger, Jacobsen (65. Conteh) - Beck (78. Roczen), Betram.

TSV 1860 München: Bonmann - Steinhart, Erdmann, Berzel, Paul - Wein - Gebhart (59. Ziereis), Bekiroglu - Kindsvater (29. Willsch), Mölders, Lex (46. Dressel).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare