Fußball, Testspiel: 1. FC Magdeburg schlägt Erzgebirge Aue mit 1:0

Das Gefühl ist gut

+
FCM-Stürmer Christian Beck (rechts) im Duell mit dem Auer Malcolm Cacutalua. Am Ende sicherte sich Magdeburg das erhoffte Erfolgserlebnis zum Abschluss der Vorbereitung.

Magdeburg. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen gestern Nachmittag vor 4. 220 Zuschauern in der MDCC-Arena. Aber war es auch Zweitligafußball? Noch nicht so ganz. Aber der 1.

FC Magdeburg kann nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg im letzten Testspiel vor dem Drittliga-Auftakt gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue mit einem positiven Gefühl in die Saison starten.

Mit zehnminütiger Verspätung ins Spiel gestartet – die Auer hatten im Stau gestanden und kamen später an – tasteten sich beide Teams in den ersten 20 Minuten erst einmal ab. Viel Geplänkel im Mittelfeld, kaum Ideen im Spiel nach vorn und keinerlei Chancen: Sowohl der FCM als auch der eine Liga höher spielende Gast aus dem Erzgebirge agierten eher passiv. Zwar hatte der Zweitligist mehr Ballbesitz, doch konnte er damit nichts anfangen.

In der 23. Minute war es FCM-Neuzugang Andreas Ludwig, der erstmals abzog. Doch er stand im Abseits. Bis dato war es auf den Rängen eher ruhig, doch nun wurden auch die Fans wach. Sie erlebten nur neun Minuten später einen erneuten Angriff der Blau-Weißen. Nach einer schönen Flanke von Michel Niemeyer hatte Felix Lohkemper das 1:0 auf dem Fuß. Doch sein sehenswerter Schuss landete in den Armen von Aues Schlussmann Martin Männel. Auch Niemeyer hatte kurz vor dem Pausenpfiff noch eine Möglichkeit. Doch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei.

Mit sechs neuen Akteuren auf FCM-Seite ging es in die zweite Hälfte. Und die Magdeburger machten dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Mit mehr Ballbesitz, Elan und munterem Offensivspiel begeisterten sie mehr und mehr ihre Fans. Die Auer, gerade aus dem Trainingslager zurückgekehrt, wirkten noch nicht so fit, wie sie es sich gewünscht hatten. Ganz im Gegensatz zu den Gastgebern. Magdeburg war nun griffiger.

In der 78. Minute hätte Dennis Erdmann die Führung besorgen können. Aus der zweiten Reihe zog er nach Pass von Tarek Chahed ab, sein Ball ging allerdings übers Tor hinweg. Als drei Minuten später der in der 68. Minute eingewechselte Julius Düker nach überlegtem Zuspiel von Philip Türpitz zum verdienten 1:0-Endstand traf, sangen die Fans schon von der Zweiten Liga. Doch davon will die Vereinsspitze noch nichts wissen. Das Nahziel lautet, 45 Punkte und damit Klassenerhalt.

„Wir sind zufrieden“, fasste Trainer Jens Härtel zusammen. Zumal seine Mannschaft im letzten Testspiel vor dem Saisonauftakt kein Gegentor kassierte. Darauf hofft der Coach auch nächsten Sonntag in Großaspach.

• Tor: 1:0 Julius Düker (81.).

• 1. FC Magdeburg (1. Halbzeit): Glinker – Schiller, Rother, Hammann, Schäfer, Butzen, Sowislo, Ludwig, Niemeyer, Lohkemper, Beck. 2. Halbzeit: Brunst – Rother (68. Pick), Hammann, Handke, Weil, Butzen (68. Chahed), Erdmann, Schwede, Türpitz, Lohkemper (68. Müller), Beck (68. Düker).

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare