FUSSBALL – LANDESPOKAL, 1. HAUPTRUNDE:

Gardelegen schaltet Favoriten aus

+
Starker Neuzugang: Daniel Stehr (rechts) bot im zentralen Mittelfeld des SSV 80 Gardelegen eine überragende Partie.

Gardelegen – „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen, denn die Jungs haben sehr diszipliniert gespielt und aus meiner Sicht auch verdient gewonnen“, fasste Norbert Scheinert, Trainer des SSV 80 Gardelegen, kurz nach dem Abpfiff zusammen.

In der ersten Hauptrunde des Landespokals lieferte seine Mannschaft nämlich eine engagierte Leistung ab und setzte sich am Ende sogar gegen einen höherklassigen Kontrahenten durch.

Denn auf der heimischen „Rieselwiese“ bezwangen die SSV-Kicker den Verbandsligisten FSV Barleben mit 1:0 (1:0).

Simon Bache (vorn) schirmt den Ball ab.

„Die Gardelegener haben eine sehr junge Truppe, die enorm laufstark aufgetreten ist. Das haben wir zwar genauso erwartet, dennoch hat meine Mannschaft heute absolut kein gutes Spiel gemacht. Wir haben zu wenig Druck erzeugt, wobei auch die letzte Überzeugung gefehlt hat“, so Christoph Schindler, Trainer des FSV Barleben, mit Blick auf die Leistung seiner Mannschaft. Die Platzherren sorgten nach einer kurzen Abtastphase dann auch für den ersten Paukenschlag.

Nach knapp einer Viertelstunde wurde SSV-Stürmer Sascha Enrico Gütte gut freigespielt und steuerte auf das Tor des FSV zu. Barlebens Keeper Alexis Lenhard kam aus seinem Kasten und leistete sich dabei einen folgenschweren Fehler. Gütte legte den Ball nämlich am Schlussmann vorbei und schob die Kugel zum 1:0 ein (14.). „Bei dem Gegentor stellen wir uns unfassbar dämlich an“, hatte auch FSV-Coach Schindler erkannt.

Im weiteren Verlauf versuchten die Barleber zwar etwas Druck zu erzeugen, doch mehr als zwei relativ ungefährliche Abschlüsse von Torsten Kühnast (27., 33.), beide Male hatte SSV-Keeper Markus Falk überhaupt keine Probleme, sprangen dabei nicht heraus. Somit gingen die Gardelegener mit ihrer 1:0-Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften dann im Mittelfeld einen offenen Schlagabtausch. Nach einem starken Konter der Gardelegener hätte Simon Bache mit dem 2:0 fast schon für die Entscheidung sorgen können, der SSV-Akteur scheiterte jedoch am FSV-Keeper (54.).

Knappe zehn Minuten später hatten die Platzherren dann das nötige Glück auf ihrer Seite, denn David Spitzer traf lediglich den Pfosten. Dann trat erneut Bache in Erscheinung, vergab aber auch diese gute Gelegenheit zum 2:0 (68.). In der Schlussphase warfen die Gäste dann zwar noch einmal alles nach vorn, doch die Gardelegener verteidigten clever und bejubelten nach dem Schlusspfiff den verdienten Einzug in die zweite Runde.

Tor: 1:0 Sascha Enrico Gütte (14.).

SSV 80 Gardelegen: Falk - Haak, Malek, Reuter - Marvin Bogdahn, Fehse, Scheinert, Maurice Bogdahn (61. Lüppken), Stehr - Gütte (48. Mertens, 81. Burkardt), Bache.

Zuschauer: 233.

VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare