Vereinsturnier beim TuS Bismark mit allen Sektionen in der Sportart Handball

Fußballer erneut Erster

Rico Matschkus (beim Wurf) spielte beim Vereinsturnier des TuS Schwarz-Weiß Bismark kurz vor Weihnachten für die Alten Herren. Um den Sieg spielte seine Mannschaft aber nicht mit. Foto: Motejat

red/cbu Bismark. Drei Tage vor Heiligabend veranstaltete der TuS Schwarz-Weiß Bismark unter der Leitung von Vorstandsmitglied Arne Timme sein jährliches Weihnachtsturnier der Sektionen.

Sieben Mannschaften probierten sich erneut in der für sie fremden Sportart Handball aus und hatten sichtlich Spaß dabei.

Der Vorjahressieger, die erste Männermannschaft aus der Fußball-Landesliga um Kapitän Michael Metzger und Trainer Dirk Grempler, konnten sich erneut in die Siegerliste eintragen. Nur knapp wurde das Spitzenspiel gegen den späteren Turnier-Zweiten, das Team Volleyball, mit 1:0 gewonnen. Und das durch eines der kuriosesten Tore des Tages. Dank des besseren Torverhältnisses konnten die Volleyballer die zweite Fußball-Herrenmannschaft auf den dritten Platz verweisen, bei jeweils 8:4 Punkten war die Platzierung erst im letzten Turnierspiel entschieden.

Auch die A- und B-Jugend-Mannschaften mischten munter mit, im Tor machte besonders Felix Knoblich auf sich aufmerksam. Die „Alten Herren“ um Uwe Piontek zeigten in einigen Aktionen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Um den Turniersieg vermochten sie aber nicht mitzustreiten. Auf Platz sechs fand sich die gemischte Truppe der Sektionen Tischtennis/Badminton/Basketball ein. Mit einigen sehr jungen Talenten angetreten sorgten sie für manches Staunen untern den Zuschauern. Von ihnen wird mit Sicherheit noch einiges zu sehen sein.

Mit Stolz erfüllte den Veranstalter die Teilnahme einer reinen Frauenmannschaft. Aus den unterschiedlichsten Sektionen waren Aktive, Spielermuttis und Spielerfrauen dabei und hielten ordentlich dagegen. Bis auf ein Turnierspiel feierten die Damen in jedem Match Torerfolge. Zufrieden über ihr erstes Auftreten versprachen sie weitere Auftritte. In ihren Reihen fand sich auch der Keeper des Tages wieder. Anja Wiese vernagelte einige Male ihren Kasten und bekam dafür Sonderapplaus. Mit einem geselligen Ausklang verabschiedete sich der TuS in eine besinnliche Weihnachtszeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare