Schweißtreibendes Trainingslager

Fußball: VfB Klötze will in die Landesklasse aufsteigen

eine Fußball-Mannschaft
+
Die Fußballer des VfB Klötze um Trainer Henry Mühl (vorne rechts), die in die Landesklasse aufsteigen wollen, absolvierten am Wochenende in heimischer Umgebung ein schweißtreibendes Trainingslager.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Klötze – Ein schweißtreibendes Trainingslager liegt hinter den Fußballern des VfB Klötze. Einem ersten Test gegen die eigene zweite Mannschaft am Freitag (9:1) folgten zwei Trainingseinheiten am Sonnabend und ein umfangreiches Fitness-Programm am Sonntag.

Die Begegnung gegen die eigene zweite Mannschaft wollte Trainer Henry Mühl nicht überbewerten. „Für uns war es wichtig, dass wir nach einer so langen Pause wieder ein Spiel bestreiten konnten. Schön zu sehen war aber die Spielfreude und die hohe Laufbereitschaft, die die Jungs gezeigt haben.“

Bei hohen Temperaturen absolvierten die VfB-Kicker am Sonnabend in heimischer Umgebung zwei Trainingseinheiten. Auch hier legten sich die Spieler mächtig ins Zeug, denn als Ziel hat sich der VfB den Aufstieg in die Landesklasse vorgenommen, der zuletzt aufgrund des frühen Saisonabbruches verpasst wurde. Letztlich fehlten nach sechs Spieltagen und der Quotienten-Regelung zwei Tore, um aufsteigen zu können. Den direkten Vergleich gegen Aufsteiger TSV Kusey hatten die Klötzer aber auch mit 1:3 verloren. „In diesem Spiel sind wir an unserer Chancenverwertung gescheitert“, blickte Henry Mühl zurück. Und dieses Manko wollen und müssen die Grün-Weißen mit Blick auf das Saisonziel auch abstellen. Die sechs ausgetragenen Begegnungen haben aber auch gezeigt, dass die zumeist sehr jungen Spieler die Umstellung auf den Männerbereich erstaunlich gut gemeistert haben. „Körperlich hatten wir keine Probleme und ich hoffe, dass es auch künftig so bleibt“, so der Trainer, der daher am Sonntag mit seinen Schützlingen eine Radtour in den Klötzer Forst mit einigen Waldläufen garniert absolvierte. Anschließend ging es ins Schwimmbad, wo die Spieler noch einige Bahnen im 50-Meter-Becken schwimmend zurücklegten.

Am kommenden Freitag um 19 Uhr erwarten die Klötzer im heimischen Scholl-Stadion den Landesklassen-Vertreter Grün-Weiß Potzehne zu einem Test. Am 31. Juli (Beginn 13 Uhr) reist mit dem Rossauer SV ein weiterer LK-Vertreter zu einem Testspiel an. „Das werden zwei richtige Gradmesser für uns“, freut sich Henry Mühl auf diese Begegnungen.

Die Mannschaft will in die Landesklasse zurückkehren und auch das Umfeld richtet sich auf höhere Anforderungen ein. Am heutigen Dienstag ist Richtfest für ein kleines Vereinsgebäude, mit einem Büroraum, einer Schiedsrichter-Kabine und Toiletten für die Zuschauer. Während dieses Gebäude mit Fördermitteln, eigenen Mitteln und Eigenleistungen vom VfB gebaut wird, laufen seitens der Stadt Klötze die Vorbereitungen für ein neues Sanitärgebäude mit zwei Teamkabinen, einem Behinderten-WC und einem großen Aufenthaltsraum. Der Bewilligungsbescheid für die Fördermittel liegt bereits vor. Im nächsten Jahr ist Baustart, bis 2024 soll die Maßnahme abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare