Pokal-Endspiele 2019

Freudenrausch in Rot und Weiß!

Sie haben es schon wieder getan: Rot-Weiß Arneburg hat den Altmarkstrompokal erfolgreich verteidigt.
+
Sie haben es schon wieder getan: Rot-Weiß Arneburg hat den Altmarkstrompokal erfolgreich verteidigt.

Stendal – SV Rot-Weiß Arneburg und SpG Schinne II/Uenglingen II heißen die frisch gebackenen Pokalsieger des KFV Altmark Ost. Die beiden Teams setzten sich am Sonnabendnachmittag in ihren Endspielen jeweils souverän durch und versetzten somit ihren rot-weißen Anhang in Ekstase.

Den Anfang vor 820 Zuschauern auf dem Sportplatz des Post SV Stendal machten die Kreisklassisten mit ihrem Finale. Die SpG aus Schinne und Uenglingen, gespickt mit höherklassig erprobten Routiniers, ließ der jungen Reserve des Gastgebers dabei keine Chance. Sie gewann problemlos mit 5:0 (2:0). Tomasz Hampel und Kevin Assmann trafen jeweils doppelt.

Das Endspiel um den Altmarkstrompokal zwischen Titelverteidiger Arneburg und Medizin Uchtspringe verlief zunächst auf Augenhöhe. In den entscheidenden Momenten wurden die Elbestädter ihrem Ruf als Pokalmannschaft allerdings wieder gerecht.

Christopher Bünnig brachte RWA aus dem Nichts in Front (24.), was Marcel Brinkmann vom Punkt zunächst zu korrigieren wusste (25.). Kurz vor der Pause unterlief Medizin-Libero Michael Runge dann ein folgenschweres Eigentor (40.). Markus Becker machte mit seinem Konter-Treffer zum 3:1 (63.) letztlich alles klar.

„Wir sind einfach eine Pokalmannschaft, das haben wir heute wieder gezeigt“, jubelte RWA-Kapitän Michael Winkelmann. Uchtspringes Christoph Scheel sprach von einer verdienten Niederlage, da seine Mannschaft ihr Spiel nicht auf den Rasen bekommen habe.

Der SV Rot-Weiß Arneburg ist nun Rekord-Pokalsieger der Altmark und darf in der kommenden Saison erneut im Landespokal antreten. Dort erhoffen sich die Elbestädter das große Los: den 1. FC Magdeburg. Die Schinner Reserve hat sich mit ihrem Erfolg für den Altmarkstrompokal qualifiziert.

Alle Stimmen, Analysen und Hintergründe zu den Endspielen lest ihr am Montag in der Print-Ausgabe der Altmark Zeitung.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare