Tischtennis auf Bezirksebene: Stendal gewinnt Derby und stürzt TuS-Reserve auf den letzten Platz

TTC Lok forciert Bismarks Krise

+
Dennis Schrader war mit drei Punkten maßgeblich am Stendaler Bezirksliga-Heimsieg gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark II beteiligt.

Altmark. Der TTC Lok Stendal hat am vergangenen Wochenende das Derby der Tischtennis-Bezirksliga gegen den TuS Bismark II mit 9:7 gewonnen. Da die Bismarker auch ihre zweite Partie des Doppelspieltags verloren, stürzten sie auf den letzten Tabellenplatz ab.

In der Bezirksklasse unterlag der TSV Tangermünde II in Calvörde deutlich.

Die Partien im Überblick:

Bezirksliga

TTC Lok Stendal – TuS Bismark II 9:7

Die Stendaler starteten zunächst besser in die Partie, da Stegmann/Schrader (3:2/11:8 gegen Mehrwald/Kersten) und auch Hille/Wollmann (3:2/11:8 gegen Siedentop/Stoll) gewannen, während Burchard/Malgin (1:3 gegen Weiß/Arnold) verloren. In der ersten Einzelrunde holten die Bismarker allerdings vier Siege auf ihre Seite, für Stendal gewannen nur Dennis Schrader (3:2/11:3 gegen Andy Mehrwald) und Ronald Burchard (3:0 gegen Steven Kersten) – Zwischenstand 5:4 für Bismark. Im zweiten Durchgang sorgten die Rolandstädter mit vier Erfolgen für die bessere Position im Entscheidungsdoppel, dass Dennis Schrader/Sebastian Stegmann (3:2/11:7 Tobias gegen Stoll/Richard Siedentop) nach einer 2:0-Führung erst im Entscheidungssatz gewannen. Überhaupt bewiesen die Stendaler während des Spiels die besseren Nerven, von insgesamt sieben Fünfsatzspielen gewannen sie sechs.

• TTC Lok Stendal: Stegmann (2 Punkte), Schrader (3), Hille (1,5), Wollmann (1,5), Burchard (1), Hack, Malgin.

• TuS Bismark II: Weiß (1,5), Mehrwald, Siedentop (1), Stoll (1), Arnold (2,5), Kersten (1).

---

Concordia Rogätz – TTC Lok Stendal 9:7 

Den neu errungenen siebenten Tabellenplatz wollten die Stendaler mit einem Sieg beim Tabellenschlusslicht weiter festigen, doch starteten die Gäste miserabel. Kein Doppelsieg bedeutete einen 0:3-Rückstand, dem die Altmärker das ganze Spiel über hinterherliefen. Zwar retteten sie sich durch Einzelerfolge von Antonius Wollmann und Wolfgang Malgin erneut ins Entscheidungsdoppel, doch einen Punkt konnten sie nicht mehr mitnehmen. Bereits zum zweiten Mal an diesem Tag unterlag die bewährte Paarung Schrader/Stegmann ohne Satzgewinn.

• TTC Lok Stendal: Stegmann (1), Schrader (2), Hille, Wollmann (1), Malgin (2), Burchard (1).

---

SV Altenweddingen – TuS Bismark II 11:4 

Nach der knappen Derbyniederlage galt es für die Bismarker, das Maximum gegen den Tabellensechsten Altenweddingen zu holen. Dies gelang nur bedingt, da die Schwarz-Weißen nur ein Doppel gewannen. Siedentop/Stoll holten den Zähler für die Gäste, deren Negativtrend sich in den Einzeln fortsetzte. Die Punktgewinne von David Weiß, Richard Siedentop und Tobias Stoll waren aber nur noch Ergebniskosmetik, sodass Bismark auf den letzten Tabellenplatz abrutschte.

• TuS Bismark II: Mehrwald, Weiß (1), Siedentop (1,5), Stoll (1,5), Kersten, Neufink.

---

Bezirksklasse Altmark/Börde

SG Calvörde - TSV Tangermünde II 11:3

Nachdem der TSV Tangermünde II bereits die beiden Doppel glatt in drei Sätzen abgegeben hatte, lief es auch in den Einzeln nur unwesentlich besser. Edward Rogowski und Eric Hulsch bewiesen immerhin Moral, indem sie jeweils ein Fünf-Satz-Match gewannen. An der klaren Niederlage ändert das nichts.

• TSV Tangermünde II: Rogowski (2), Hulsch (1), Bock, Flader.

Von Sebastian Stegmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare