Fleißige Binder wollen siegen

cbu Binde. Fleißig trainiert haben die Bohlekegler des SV Binde zwischen den Feiertagen. Dann steht einem erfolgreichen Start ins neue Jahr eigentlich nichts mehr im Weg. Doch die Ergebnisse waren „unterschiedlich“, wie Alf Schernikau berichtete. Am Wochenende kommt es in der 2. Bundesliga mehr oder weniger zu einem „Derby“. Morgen treten die Herren um Mannschaftsleiter Reinhard Schulz bei der KSG Uelzen an (Beginn 13 Uhr), tags darauf kommt es auf der Bahn in Arendsee zum Rückspiel (Beginn 10 Uhr).

Zumindest für den Heimwettkampf haben sich die Binder einen 3:0-Sieg vorgenommen. Doch der Auftritt zu Hause ist die eine Sache. Erstmal steht die Auswärtsfahrt nach Uelzen an. Die KSG-Bahn kennen die Binder bereits, fanden dort in der Vergangenheit doch regelmäßig die Kreismeisterschaften statt. „Dennoch wird es sehr schwer, in Uelzen etwas zu holen. Man muss schon 910 Holz spielen, um einen Punkt zu ergattern. Außerdem sind die Uelzener zu Hause bislang sehr sicher“, dämpft Schernikau die Erwartungen.

Um sich optimal auf die Wettkämpfe an diesem Wochenende vorzubereiten, trainierten die SVB-Männer abwechselnd auf den Bahnen in Arendsee und Binde. Und sie kamen zu der Erkenntnis, dass die Ergebnisse bei allen etwas schwächer ausfielen. Alf Schernikau mutmaßt, dass die Kegel aufgrund der Temperaturen nicht mehr so leicht umfallen. Doch es gilt, mit diesen Umständen fertig zu werden. Übrigens: Nach dem Wettkampf in Uelzen geht es morgen noch auf die Arendseer Bahn, wo ein Abschlusstraining ansteht. Die sechs Kegler, die die besten Ergebnisse aufweisen, kegeln dann am Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare