Handball-Kreispokal: Diesdorf und Neuferchau/Kunrau II im Finale

Fischer der DSV-Rückhalt

Der Stendaler Jörg Schulze (Mitte) musste sich im Halbfinale des Handball-Kreispokals dem Diesdorfer SV (rechts der fünffache Torschütze David Vierke) deutlich mit 21:27 beugen.
+
Der Stendaler Jörg Schulze (Mitte) musste sich im Halbfinale des Handball-Kreispokals dem Diesdorfer SV (rechts der fünffache Torschütze David Vierke) deutlich mit 21:27 beugen.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Altmark. Titelverteidiger SG Neuferchau/Kunrau II und der Diesdorfer SV bestreiten das Finale im Handball-Kreispokal. Die Neuferchauer setzten sich im Halbfinale gegen den MTV Beetzendorf mit 25:23 (13:13) durch, die Diesdorfer siegten beim HV Lok Stendal II mit 27:21 (11:12).

Das Endspiel wird am 21. Mai 2016 in Mieste ausgetragen.

MTV Beetzendorf - SG Neuferchau/Kunrau II 23:25

Die MTV-Sieben erwischte einen guten Start und setzte sich über 4:1 bis auf 8:4 ab. Doch in der Folge ließ die Treffsicherheit der Beetzendorfer nach und die Neuferchauer/Kunrauer witterten Morgenluft. Beim Stand von 10:10 war wieder alles offen, mit einem 13:13 ging es schließlich in die Pause. Nach Wiederanpfiff blieb die Partie umkämpft, doch nun legte zumeist die SG-Reserve vor. Die offiziellen Gastgeber, die Halle in Beetzendorf ist für beide Teams die Heimspielstätte, die mit Matthias Köppe den besten Werfer in ihren Reihen hatten, blieben aber dran und glichen wieder zum 22:22 aus. In der Schlussphase hatte der Titelverteidiger dann das größere Stehvermögen und zog erneut ins das Finale ein.

• MTV Beetzendorf: Barnick - Havlicek, Tanne (1 Tor), Hobusch, Wernecke (4), Bock (1), Köppe (10), Teiml (3), Grohnert (2), Reinig, Lehmann (2).

• SG Neuferchau/Kunrau II: Gebühr, Heise - D. Glückselig (4), Bartels, Fehse (1), A. Glückselig (4), Schulz (9), Schulze (3), B. Dörwald (1), Liebelt (3), F. Dörwald.

HV Lok Stendal II - Diesdorfer SV 21:27

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, zur Pause führte die Lok-Reserve noch mit 12:11. Doch im zweiten Abschnitt konnten sich die Diesdorfer auf ihren Keeper Daniel Fischer verlassen, der mit seinen zahlreichen Paraden zum Rückhalt seiner Sieben avancierte. Und so setzten sich die Diesdorfer, die die Last des Torewerfens gut auf mehrere Schultern verteilen konnten, deutlich vom Kontrahenten ab und fuhren einen am Ende ungefährdeten Sieg ein.

• Diesdorfer SV: Fischer, Straßenburg - Nieber (8), Bromme (6), Scholz (5), Vierke (5), Huth (2), T. Gromeier (1), Lüchow, Knoblauch.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare