1. az-online.de
  2. Sport
  3. Altmark-Sport

1. FC Lok Stendal holt den Derbysieg gegen den SSV 80 Gardelegen

Erstellt:

Von: Tobias Haack

Kommentare

Stendals Spieler jubeln.
Die Spieler des 1. FC Lok Stendal feiern das Tor zum 1:0. © Haack, Tobias

Am Tag der Deutschen Einheit hat der 1. FC Lok Stendal das Verbandsliga-Derby gegen den SSV 80 Gardelegen mit 2:0 gewonnen. In der Landesklasse wurde ebenfalls gespielt. Hier zeigten die Favoriten Stärke.

Vor weit über 700 Zuschauern im Stendaler „Hölzchen“ holte der heimische 1. FC Lok im Derby einen Arbeitssieg. Gardelegen bot dem Favoriten einen großen Kampf und wurde dabei von einem rappelvollen Gästeblock unterstützt. Die entscheidenden Tore in einem intensiven, aber chancenarmen Spiel erzielten Dominik Lehmpfuhl (56.) und Denys Vyrych (79.).

Der SSV 80 hatte Pech, dass es in zwei kniffligen Szenen keinen Strafstoßpfiff gab. Die größte Chance aus dem Spiel heraus vergab Xaver-Dan Haak in der 83. Minute. Am Ende war das Ergebnis für den 1. FC Lok Stendal aber nicht unverdient, da er mehr vom Spiel hatte.

Saxonia Tangermünde war am Montag ebenfalls im Einsatz und schrammte beim SSC Weißenfels nur knapp an einer Überraschung vorbei. Der Tabellenführer watschte die Altmärker erst spät mit zwei Treffern zum 2:0-Endstand ab (80., 90.+5).

In der Fußball-Landesklasse feierten Post Stendal (8:3 gegen Jerichow) und Medizin Uchtspringe (7:2 gegen Tangerhütte) deutliche Heimsiege. Preussen Schönhausen bezwang den VfB Klötze mit 1:0. Krevese siegte bei Lok Stendal II mit 3:0. Keinen Sieger gab es zwischen Kusey und Arneburg (1:1) sowie zwischen Letzlingen/Potzehne und Beetzendorf (1:1). Das Spitzenspiel zwischen Liesten und Osterburg fiel aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes aus. Das Heimrecht wollte der SVL nicht tauschen.

Alle Spielberichte, Trainerstimmen und Hintergründe zum Montags-Spieltag findet Ihr am Dienstag im XXL-Sportteil der Altmark-Zeitung.

Auch interessant

Kommentare