Youngster drängt sich bei Wölfe-Training auf

Extra-Lob von Hecking für Paul Seguin

+
Paul Seguin

bp Wolfsburg. Das war etwas Besonderes. „Ich lobe Spieler für Trainingsleistungen normalerweise nicht. Aber er hat am Mittwoch überragend trainiert“, sagte Dieter Hecking vor dem Spiel des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg beim FC Schalke 04.

VfL-Trainer Hecking lobte allerdings nicht einen seiner Stars, sondern seinen jüngsten Schützling: Paul Seguin.

Der 18-jährige gebürtige Stendaler hatte erst am Montag einen Profi-Vertrag bis 2017 bei den Wölfen unterschrieben (AZ berichtete). Seguin zeigte seinem Coach eindrucksvoll sein Können – ist aber noch keine Option für die heutige Partie der Wolfsburger auf Schalke. Er sei „keine Alternative für Samstag“, erklärte Hecking. Immerhin das Extra-Lob hatte der talentierte Mittelfeldmann sicher. Einen Einsatz für die A-Jugend des VfL, für die Seguin noch bis zum Sommer spielberechtigt ist, war ihm jedoch garantiert. Der Jungprofi spielte beim 4:3 (2:1)-Testspielsieg der U19 der Wölfe am Mittwochabend gegen die A-Junioren von Eintracht Braunschweig mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare