10. Eizo-Itagaki-Pokallauf in Gardelegen: Favoriten vorn

Das Erwartete tritt auch ein

+
Yuri Linow (links) unterstützte seinen Papa Mike (Die Kernigen Altmärker) auf den letzten Metern.

Gardelegen. Ließ man schon vor dem offiziellen Startschuss den Blick durch das Teilnehmerfeld schweifen, dann hatten die Kenner der Laufszene schnell die Favoriten ausgemacht.

Am Sonntag wurde in Gardelegen, genauer gesagt am Gardelegener Erlebnisbad, die mittlerweile zehnte Auflage des beliebten Eizo-Itagaki-Pokallaufes ausgetragen.

Da dieser bekanntlich auch Bestandteil des Elbe-Ohre-Cups ist, trotzten dann auch insgesamt 211 Läuferinnen und Läufer der großen Hitze und nahmen die vier angebotenen Streckenlängen in Angriff.

Doch zurück zu den Favoriten. Unter der Läuferschar befanden sich mit Paul Weinmann (LTV Genthin) und Yves Löbel (Sport2000 Magdeburg) zwei durchaus bekannte Gesichter, die bereits bei zahlreichen Läufen auf sich aufmerksam gemacht haben. Und so schienen die beiden Sieger über 6,0 und 11,0 Kilometer schon vor dem Startschuss festzustehen. Im Zielbereich trat dann auch das Erwartete ein. Paul Weinmann war über 6,0 Kilometer nicht zu gefährden, gewann diese Konkurrenz mit einer Zeit von 23:34,6 Minuten in souveräner Manier und nahm dem zweitplatzierten Robert Gravert vom Hasselaner TC fast eine ganze Minute ab (24:41,6 Minuten).

Noch deutlicher wurde es auf dem langen Kanten über 11,0 Kilometer. Der Magdeburger Yves Löbel lief hier einem lockeren Start-Ziel-Sieg entgegen und hatte die elf Kilometer in lediglich 40:57,0 Minuten absolviert. Auf Rang zwei folgte mit Pablo Alonso übrigens ebenfalls ein Läufer des Hasselaner TC, der knapp drei Minuten später im Ziel war (43:43,0).

Bei den kleinsten Läuferinnen und Läufern blieb der Sieg indes in der westlichen Altmark, denn Anton Schulz (Die Kernigen Altmärker) absolvierte die 1,5 Kilometer in 7:25,9 Minuten und verwies seinen Bruder Oskar auf Rang zwei (7:36,0).

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare