Tischtennis-Kreisoberliga: Post Stendal führt nun das Feld an

Die ersten Teams ließen wichtige Punkte liegen

Der TSV Tangermünde II feierte in der Tischtennis-Kreisoberliga gegen Altmark Iden seinen ersten Saisonsieg. Beim 9:5-Erfolg sorgte Eric Hulsch (r.) für 3,5 Zähler. Foto: Pohlmann

bu Altmark. Am zweiten Spieltag der Tischtennis-Kreisoberliga rutschten die ersten Mannschaften aus und ließen wichtige Punkte liegen.

Eintracht Osterburg brachte ersatzgeschwächt vom HSV Stendal nur einen Zähler mit, Iden verlor im dichten Tangermünder „Angriffsnebel“ dann gleich beide Zähler.

Kreisoberliga

HSV Stendal - Eintracht Osterburg 7:7. Zum ersten Mal in dieser noch jungen Saison musste Axel Dieckmann für den erkrankten Andreas Kiebach in die Bresche springen. Trotz einer guten kämpferischen Leistung aller Osterburger reichte es am Ende nur zu einem Punktgewinn.

HSV Stendal: Jacobeit (1,5 Punkte), Krause (2,5), Vo Thanh (1), Horak (2).

Eintracht Osterburg: Böhm (3,5), Behrens (3,5), Gerber, Dieckmann.

TSV Tangermünde II - Altmark Iden 9:5. Nach dem Gewinn beider Doppel konnten die Gastgeber ihre Führung schnell auf 4:0 ausbauen. Auch nach den ersten beiden Einzel-Punkten marschierte die Tangermünder Reserve weiter. Beim 7:2 war dann der Drops für die Idener Mannschaft gelutscht. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass es eine hart umkämpfte Partie war, in der zehn der zwölf Einzelspiele mindestens über vier Sätze gingen. Der Jubel bei den stark ersatzgeschwächten Gastgebern war nach dem letzten Ballwechsel deshalb riesengroß.

TSV Tangermünde II: Hulsch (3,5), Bock (0,5), Reinkemeier (3,5), Hille (1,5).

Altmark Iden: W. Seidel (1), Kurth (2), Fries (1), T. Seidel (1).

Kreisliga

TTC Lok Stendal IV - SV Eichstedt 5:9. Bis zum 4:4 war es eine ausgeglichene Partie, in der sich kein Team absetzen konnte. Aber dann gewannen die Gäste drei Spiele in Folge und der erste Auswärtssieg war perfekt.

TTC Lok Stendal IV: Mathias (2,5), Hammer (1,5), Wolter (1), Woltert.

SV Eichstedt: Radde (3), Lükermann (2), Steffens (1,5), Damaschke (2,5).

Altmark Iden II - HSV Stendal II 9:5. Immer wieder, wenn die Gäste aus Stendal den Rückstand verkürzten (4:3, 6:4), drehten die Marschke und Co. wieder auf und eilten schnell wieder davon.

Altmark Iden II: Rennspieß (3,5), Woche (3,5), Marschke (1,5), Volley (0,5).

HSV Stendal II: Böhm (1), U. Gräser, Chr. Gräser (2), Frank (1), Paulsen (1).

SV Rochau - TSV Tangermünde III 11:3. Praktisch im Schnelldurchlauf sicherten sich die Gastgeber den Heimsieg gegen ersatzgeschwächt antretende Gäste. Doch die Tangermünder kämpften verbissen. So wurden 80 Prozent aller Spiele erst im vierten Satz entschieden. Beim 7:0 konnte die TSV-Dritte den ersten Punkt erkämpfen, da war das Match aber schon entschieden.

SV Rochau: Kühl (3,5), Quast (2,5), Oberländer (1,5), Deutsch (3,5).

TSV Tangermünde III: Gebler (1), Frobel (1), Epperlein (1), Levin.

Klädener SV - SV Rochau 7:7. Die Gastgeber führten schnell mit 3:0 und sahen auch im weiteren Spielverlauf eigentlich wie der sichere Sieger aus. Aber die Gäste aus Rochau kämpften verbissen um jeden Punkt. Beim 7:6 hätte Sven Lubitz gegen Ralph Quast für die Klädener alles klar machen können. Doch nach einer 2:0-Satzführung von Lubitz, drehte Quast das Spiel und sicherte den Gästen noch einen Zähler.

Klädener SV: M. Arnold (2,5), Raatz (0,5), Levin (2,5), Lubitz (1,5).

SV Rochau: Kühl (3), Quast (2), Oberländer (1), Deutsch (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare