Handball, SV Oebisfelde: Männer in Plauen / Frauen erwarten Gräfenhainichen

Erste Punkte sollen her

+
Lena Witzke (am Ball) erwartet mit den Frauen des SV Oebisfelde morgen Aktivist Gräfenhainichen zum ersten Saisonheimspiel in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Oebisfelde. Die beiden sportlichen Aushängeschilder des westaltmärkischen Handballsportes, die Frauen und Männer des SV Oebisfelde, sind morgen in ihren Spielklassen aktiv. Die Männer reisen am 2.

Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga zum HC Einheit Plauen (Anwurf 18 Uhr), die Frauen erwarten um 16. 15 Uhr in der Sachsen-Anhalt in der heimischen Hans-Pickert-Halle Tabellenführer Aktivist Gräfenhainichen.

Oberliga

HC Einheit Plauen - SV Oebisfelde:

Nach der 25:31-Auftaktniederlage gegen Aschersleben steht für den SVO das erste Auftaktspiel in Plauen auf dem Programm. Die Gastgeber starteten ebenfalls mit einer Niederlage in die Serie, beim HBV Jena wurde mit 24:29 verloren.

Dass die langfristigen Ausfälle Andy Ost, Michael Meichsner und Phil Schliephake nicht so einfach zu kompensieren sind, musste der SVO zum Auftakt schmerzlich feststellen. „Wir haben dennoch kein schlechtes Spiel gemacht, es gab viele gute Ansätze“, meinte Trainer Thomas Meinel, dem natürlich auch die Fehler nicht verborgen geblieben sind. „Wir haben unsere Angriffe, insbesondere bei Überzahlsituationen, viel zu schnell abgeschlossen und dadurch unnötige Konter zugelassen. Wenn wir diese Fehler abstellen, haben wir eine echte Chance“. glaubt Trainer Meinel, der diesmal auf Keeper Thomas Drese verzichten muss. Daher wird neben Manuel Weis auch Tobias Stefanie morgen das Tor der Oebisfelder hüten.

S.-Anhalt-Liga

SV Oebisfelde - Gräfenhainichen:

Während die SVO-Frauen aufgrund ihres Einsatzes im DHB-Pokal gegen Drittligist Frankfurt in der Liga noch spielfrei hatten, übernahm die Aktivist-Sieben durch einen 41:20-Sieg gegen Blau-Rot Coswig die Tabellenführung.

Indes muss das Team von Trainer Christian Herrmann lange ohne Juliane Thiele auskommen, die sich im DHB-Pokal einen mehrfachen Schienbeinbruch zugezogen hat. Da Elisa Wagner morgen fehlen wird, muss der Coach auf der Linksaußen-Position improvisieren. Kreisläuferin Beatrice Franke und Maike Stöter sind diesmal aber wieder mit von der Partie.

Christian Herrmann geht optimistisch in die Auseinandersetzung, was auch daran liegt, dass der SVO mit Gräfenhainichen gute Erfahrungen hat. Im Landespokal konnte der Aufsteiger in der Vorsaison den heutigen Gegner mit 29:26 besiegen. „Wir müssen unsere technischen Fehler minimieren und unsere Chancen nutzen. Dann ist ein Sieg für uns drin“, so der Trainer.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare