Basketball-Oberliga: VfL Kalbe erwartet den MSV Börde Magdeburg / Anwurf: Sonntag um 16 Uhr

Erstaunliche Parallelen

+
Manuel Gericke (rechts) und die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe sind unter Zugzwang. Gegen Börde Magdeburg soll der erste Saisonsieg eingefahren werden. 

Kalbe. Wenn die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe am Sonntag ihr zweites Heimspiel in Angriff nehmen, dann gibt es keine Ausreden mehr.

Die Mildestädter bekommen es vor eigenem Publikum mit dem MSV Börde Magdeburg zu tun, wobei unbedingt der erste Saisonsieg eingefahren werden soll. Los geht es in der Sporthalle an der Feldstraße wie gewohnt am Sonntag um 16 Uhr.

Dabei treffen zwei Mannschaften aufeinander, die im bisherigen Saisonverlauf erstaunliche Parallelen aufweisen. Sowohl die Kalbenser als auch die Gäste aus der Landeshauptstadt standen in beiden bisher ausgetragenen Punktspielen jeweils mit leeren Händen da und zieren das Tabellenende. Eine weitere Gemeinsamkeit: Die Niederlagen fielen allesamt relativ knapp aus. Die Kalbenser starteten mit einem 63:71 gegen den BC Anhalt Dessau in die neue Saison, es folgte am vergangenen Wochenende eine knappe 63:73-Niederlage beim SV Halle. Die MSV-Männer mussten sich hingegen Justabs Halle mit 59:69 geschlagen geben und unterlagen dem BBC Halle mit 62:73.

„Für uns ist es schon eine richtungsweisende Begegnung, die wir unbedingt gewinnen wollen“, ließ VfL-Spielertrainer Harald Lotsch keine Zweifel an den Ambitionen der Hausherren aufkommen. In personeller Hinsicht drückte zuletzt der Schuh bei den Kalbensern gewaltig. Am Sonntag sieht es zwar nicht optimal, aber zumindest besser aus. Ärgerlich ist allerdings, dass mit Dan Schröder der einzige etatmäßige Center fehlen wird. Aufbauspieler Christian Mehlicke hat seine Verletzung indes auskuriert und wird sicherlich erste Einsatzzeiten bekommen.

„Die ersten beiden Niederlagen hatten wir schon eingeplant, da wir unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen müssen. Gegen Börde gilt es jetzt“, so Lotsch. „Wichtig wird sein, dass wir den Gegner unter Druck setzen und mit hohem Tempo agieren. Wir wollen das Spiel schnell machen, müssen aber auch von außen unsere Würfe treffen“, hat sich Lotsch ein Konzept, das zum Erfolg führen soll, zurecht gelegt.

Die Chancen auf den ersten Saisonsieg stehen gut, denn auch die Magdeburger, die über einen erfahrenen und körperlich starken Kader verfügen, sind in der neuen Spielzeit noch nicht angekommen. Das könnte den VfL-Korbjägern am Sonntag in die Karten spielen.

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare