Erst im Viertelfinale war Endstation

RÜSSELSHEIM (cbu). Zwei Tischtennis-Cracks des SSV Gardelegen nutzten am Wochenende in Rüsselheim die Gelegenheit, um sich mit Gegnern aus dem gesamten Bundesgebiet zu messen. Während Ulrike Scheinert bei Deutschen Einzelmeisterschaften für Verbandsklassen in der Damenkonkurrenz überzeugte und es bis ins Viertelfinale schaffte, ging Stephan Glaue bei den Herren B leer aus.

Mit zwei Siegen (3:2 gegen die Elmshornerin Berit Zuna und 3:1 gegen Tina Acker vom TTF Oranien Frohnhausen) und einer 0:3-Niederlage gegen Denise Müller (GSV Fröndenberg) machte Ulrike Scheinert als Vorrundenzweite der Gruppe 1 den Einzug ins Achtelfinale der Damen A perfekt. Doch Schluss war für sie noch nicht, denn in der ersten K.o.-Phase bezwang sie auch Handan Topal aus Lampertheim mit 3:2 und zog in die Runde der besten Acht ein. Dort wartete mit Lisa Böhmländer von der SpVgg DJK Wolframs-Eschenbach (Bayern) aber eine Spielerin, gegen die kein Kraut gewachsen war – 0:3.

Im Doppel, das Scheinert zusammen mit Claudia John aus Riestedt bestritt, war nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen Weldert/Skibinski erneut im Viertelfinale Schluss. Gegen Christina Weißer und Shpresa Haxhillari (Baden Württemberg) setzte es eine 1:3-Niederlage.

Nicht so gut lief es für Stephan Glaue, der seine Vorrundengruppe 1 der Herren B als Vierter und somit Letzter abschloss. Gegen den Porzer Tobias Weber und Dennis Schade (Tabarzer TV aus Thüringen) verlor Glaue jeweils mit 0:3. Knapper war die Partie gegen den Bamberger Thomas Staudigel. Hier unterlag der Gardelegener knapp mit 2:3. Im Doppel lief es auch nicht besser. Zusammen mit dem Oscherslebener Jörg Froböse musste Glaue nach der 0:3-Erstrundenniederlage gegen die bayerische Vertretung Heiselbetz/Staudigel frühzeitig die Segel streichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare