...nach 30:28 über Erfurt in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga

Erleichterung beim SVO...

sta Oebisfelde. Da polterten dem SV Oebisfelde aber einige Steine vom Herzen. In seinem zweiten Heimspiel der Mitteldeutschen Oberliga kam der SVO zu einem 30:28 (15:12)-Erfolg über Aufsteiger HSC Erfurt und fuhr damit den ersten Saisonsieg ein.

Vor gut 250 Zuschauern in der Hans-Pickert-Halle boten die ersatzgeschwächten Allerstädter am Sonnabend gegen einen starken Kontrahenten eine kämpferisch geschlossene Teamleistung, die belohnt wurde.

Auffälligster Akteur in der Anfangsphase war Kreisspieler Stefan Tietz, der die Treffer zur 2:0-Führung erzielte (4.) und auch das 7:4 markierte. In Unterzahl kassierten die gut gestarteten Oebisfelder die Treffer zum 8:9-Anschluss (19.). Der Spielfaden ging vorerst verloren. SVO-Trainer Thomas Meinel nahm nach dem 10:10-Ausgleich durch den HSC (22.) die erste Auszeit, um sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Aber die Gäste ließen nicht locker und blieben in ihrer besten Phase vorerst dran.

Mit drei Treffern in Folge durch Pawel Poplawski, Alexander Vogel und Norman Bischoff erspielte sich der SVO eine 15:12-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel wurden die Oebisfelder jedoch etwas leichtsinnig, jeder Spieler wollte zum Torerfolg kommen, wobei viele gute Chancen vergeben wurden. Kritisch sollte es nach dem 18:15 durch Norman Bischoff werden (36.), als die Meinel-Sieben erneut in Unterzahl gleich drei Tore zum 18:18 hinnehmen musste (39.).

Der HSC witterte bis zum 19:19 (40.) seine Chance, doch nun ging ein Ruck durch die Reihen der Allerstädter, die sich nach fünf Treffern in Serie durch Christian Herrmann, Thomas Thiele (2) und Norman Bischoff (2) auf 24:19 absetzten (45.). Nun ließen sich die Hallenherren die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Sie kontrollierten die Partie fortan.

Über ein wichtiges Tor von Christian Herrmann zum zwischenzeitlichen 26:22 (51.) konnten die Gäste nach einem Siebenmeter von Florian Seiler zum 30:26 (57.) nur noch zum 28:30-Endstand verkürzen. Nach dem Abpfiff war den Oebisfelder Spielern die Erleichterung merklich anzusehen. Trainer Meinel sagte danach: „Ich bin überglücklich. Wichtig war, dass wir über den Kampf zwei Punkte geholt haben.“

SV Oebisfelde: Drese, Stefani - Herrmann (4 Tore), Meichsner, O. Meinel, Vogel (7/4), F. Seiler (2/1), Tietz (4), Poplawski (3), Thiele (3), No. Bischoff (5), Ni. Bischoff (2). Siebenmeter: 7/5. Zeitstrafen: 6.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare