2. HANDBALL – NORDLIGA Frauen des VfB Klötze wieder dabei

Erle: „Ich hätte geheult“

+
Mit den Trainern Holger Erle (l.) und Karsten Nieder nehmen die Frauen des VfB Klötze, die heute auf Diesdorf treffen, die 2. Handball-Nordliga in Angriff. Foto: Sensenschmidt

Klötze – In den 90er- und 2000er-Jahren gehörten die Frauen des VfB Klötze zum festen Inventar der Handball-Nordliga, ehe sich die Mannschaft aus Altersgründen auflöste.

Im Nachwuchs blieb der VfB aber am Ball und so kehrten die Klötzerinnen vor einigen Jahren in den Spielbetrieb der Kreisliga zurück.

Im Mini-Spielbetrieb mit dem Kuhfelder SV und dem Diesdorfer SV sprang in der Saison 2018/19 zwar nur der dritte Platz heraus, doch dafür gewann die Sieben von Trainer Heiko Paul das Turnier um den Kreispokal. Für Paul war es der krönende Abschluss der Zusammenarbeit, seit Sommer ist der VfB auf Trainersuche.

Und bisher noch nicht fündig geworden. „Alle potenziellen Kandidaten haben uns abgesagt. Daher habe ich mich entschlossen, die Mannschaft zu übernehmen. Ich hätte geheult, wenn 22 Mädels so einfach auseinandergelaufen wären“, berichtet Holger Erle, der in der Handball-Sparte des VfB für Sponsoring zuständig ist.

Der 53-Jährige hat einige Jahre Trainererfahrung bei den VfB-Männern gesammelt und wird in seiner Arbeit durch Karsten Nieder, der bereits unter Heiko Paul als Co-Trainer fungierte, in seiner Arbeit unterstützt.

Nach der Auflösung der Kreisliga spielen die Klötzerinnen, wie auch Kuhfelde und Diesdorf in der neuen Saison in der 2. Nordliga um Punkte. „Wir kennen die meisten Mannschaften nicht, ich gehe von einer spielstarken Konkurrenz aus“, blickt Holger Erle, der sich aber sicher ist, dass seine Schützlinge mit den beiden Kreisrivalen auf Augenhöhe agieren werden, voraus.

Die 2. Nordliga besteht nach dem Rückzug des Güsener HC aus neun Vertretungen, vor den Purnitzstädterinnen liegen somit 16 Saisonspiele, doppelt so viele, wie in der abgelaufenen Saison. Da ist es von Vorteil, dass der VfB über einen sehr großen Kader verfügt, personelle Probleme dürfte es nicht geben. „Dafür habe ich ein Luxusproblem, denn ich darf immer nur 14 Spielerinnen einsetzen. Ich muss also immer einige Mädchen zum Zuschauen verurteilen“, ärgert sich Holger Erle, der bei seinen Schützlingen in der Vorbereitung einen hervorragenden Mannschaftsgeist festgestellt hat. „Die Trainingsbeteiligung wird bei meinen personellen Entscheidungen ein wichtiger Faktor sein“, kündigt der Trainer, der immer montags und freitags mit den zumeist sehr jungen Spielerinnen trainiert, an.

Ihren Saisonauftakt bestreiten die Klötzerinnen heute gegen „alte Bekannte“. Um 17 Uhr erwartet der VfB in der Zinnberghalle den Diesdorfer SV. „Da wollen wir möglichst zwei Punkte einfahren. Wenn wir an die Leistungen aus dem Pokal-Turnier anknüpfen können und sich die guten Trainingseindrücke bestätigen, dann ist ein Sieg für uns möglich“, meinte der Trainer Holger Erle, der auch auf die Unterstützung der Zuschauer hofft.

Kader VfB Klötze: Nancy Witt, Lena Schulz, Josefine Schulze (Tor) - Kathleen Lagemann, Antonia Cibis, Isabell Wiedner, Elisa Lawerenz, Maria Lawerenz, Martina Doht, Ester Teitge, Jelica Timea Koch, Anna Nieder, Ann-Christin Zierau, Sarah Paasche, Sarah Seipke, Susanne Hartmann, Rabea Wolfgramm, Lea-Sophie Krüger, Lea Bartz, Vanessa Richter, Anne Benecke, Anna Maziej.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare