Hauptausschuss der Sportjugend: Mitgliederzahl gestiegen / Vielfältige Angebote

Erfreuliche Zuwächse

+
KSB-Vorsitzender Lutz Franke (l.) und KSB-Geschäftsführer Peter Böse (r.) bedankten sich bei Christoph Rückmann, Jutta Peissig, Bärbel Habedank und Orlando Konietzny für ihr Engagement für den Nachwuchssport.

Winterfeld. Die Sportjugend im Kreissportbund Altmark West zog am Donnerstag im Winterfelder „Wieseneck“ seine Bilanz für das Jahr 2015. Der Vorstand legte vor den Jugendwarten der Vereine und Verbände Rechenschaft ab.

Und der Bericht viel positiv aus, gestiegene Mitgliederzahlen und ein vielfältiges Angebot zeugen von einer guten Nachwuchsarbeit, die in den Vereinen geleistet wird.

Für den verhinderten Vorsitzenden Thomas Koepke hielt dessen Stellvertreter Orlando Konietzny den Bericht des Vorstandes. Von den in 165 Sportvereinen des Altmarkkreises organisierten 15 083 Sportlerinnen und Sportlern, sind 4129 unter 18 und 5426 unter 26 Jahre alt. Die Zielgruppe der Sportjugend ist damit trotz rückläufiger Bevölkerungszahlen um 72 Mitglieder gestiegen.

Die Sportjugend ist in zahlreiche Veranstaltungen des KSB aktiv mit eingebunden und dabei zumeist auch federführend. Äußerst beliebt ist in den Winterferien immer die Ferienfreizeit in Österreich, an der 2015 40 Jugendliche teilnahmen. 13 von ihnen erlernten in den Alpen das Skifahren, die Anderen waren diesbezüglich alte Hasen.

Die Kinder- und Jugendspiele mit 2 522 Teilnehmern in 23 Sportarten, der Herbstcross in Kakerbeck, dessen 19. Auflage am 17. September stattfinden wird, der Wettbewerb der Grundschulen „Komm, mach mit!“, das Projekt „Sportkinder“, das Vereine und Kindertagesstätten zusammenbringt und der Sportehrentag des Landrates, bei dem 2015 auch 35 Jugendliche und zehn Nachwuchsteams geehrt wurden, sind jährliche Veranstaltungen, die bei ordentlicher Qualität gut angenommen werden.

Nicht stattgefunden hat im Vorjahr der geplante Sportabzeichentag, der aufgrund großer Hitze abgesagt wurde. Die nächste Gelegenheit, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen, besteht am 1. Mai beim 8. Firmen- und Familiensportfest im Salzwedeler Seelenbinder-Stadion. Der Sportabzeichen-Obmann des KSB, Volker Schwertz, und die Sportjugend unterstützen aber auch Vereine und Schulen, die das Sportabzeichen selbst abnehmen wollen. Dieses Angebot wird jedoch noch zu wenig wahrgenommen.

Der KSB-Vorsitzende Lutz Franke bedankte sich beim Vorstand der Sportjugend für die geleistete Arbeit und freute sich auch über die großen Zugriffszahlen, die Beiträge der Sportjugend auf der Facebook-Seite des Kreissportbundes erhalten. Dies ist auch ein Zeichen dafür, dass die Angebote gewürdigt werden.

Lutz Franke und die beiden Geschäftsführer Peter Böse und Andreas Lenz nutzten den Hauptausschuss auch, um einige Ehrungen vorzunehmen. Fußball-Übungsleiterin Bärbel Habedank (SG Saalfeld), Orlando Konietzny und Christoph Rückmann, die neben ihrer Tätigkeit im Vorstand der Sportjugend auch bei Eintracht Chüden als Übungsleiter dem Nachwuchs verbunden sind, wurde gedankt.

Ein Dankeschön erhielt auch Jutta Peissig, die als Leiterin des Jugendamtes beim Altmarkkreis eng mit dem KSB und der Sportjugend zusammenarbeitet. Frau Peissig gab den Dank zurück, sie lobte die uneigennützige Arbeit der zahlreichen Ehrenamtlichen, Übungsleiter und Trainer, die in den Vereinen den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglichen.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare