FUSSBALL – HKM Goldbeck, Schönhausen und Grieben heiß gehandelt

Endrunde mit drei Favoriten

Tobias Heyder (links) und Blau-Gelb Goldbeck wollen den Heimvorteil nutzen und den Titel in der eigenen Halle behalten. Schönhausen und Grieben verfügen aber auch über sehr gute Chancen.
+
Tobias Heyder (links) und Blau-Gelb Goldbeck wollen den Heimvorteil nutzen und den Titel in der eigenen Halle behalten. Schönhausen und Grieben verfügen aber auch über sehr gute Chancen.

Goldbeck – In Goldbeck wird heute Nachmittag ab 16 Uhr der neue Hallenkreismeister des KFV Altmark-Ost gesucht. Mit der SpG Havelberg/Kamern und Titelverteidiger Schönberger SV sind zwei Favoriten bereits in der Qualifikation gescheitert.

Beste Chancen auf den Titel werden im Vorfeld dem SV Grieben, Preußen Schönhausen und Gastgeber Blau-Gelb Goldbeck zugerechnet, da dieses Trio sämtliche Quali-Spiele siegreich gestalten konnte. Doch auch Viktoria Uenglingen oder Germania Klietz sind als Geheimfavoriten nicht zu unterschätzen.

Gruppe A

In der Gruppe A kämpft neben den Kreisoberligisten Goldbeck, Klietz und Post Stendal auch Kreisliga-Herbstmeister Uenglingen um den Einzug ins Halbfinale. Die Viktoria hat in ihrem Ausscheidungsspiel mit Bismark/Kläden (5:1) bereits einen höherklassigen Gegner aus dem Weg geräumt und verfügt über eine junge, hungrige Mannschaft. Goldbeck und Klietz dürften derweil eher auf die Routine setzen. Mit ihrem Halbfinal-Einzug beim Sparkassen-Cup haben die Blau-Gelben unlängst erst wieder bewiesen, dass sie unter dem (eigenen) Hallendach zu Topleistungen im Stande sind. Germania Klietz ließ mit dem Sturz von Favorit Havelberg/Kamern (1:0) aufhorchen. Post Stendal nahm einen entspannten Weg in die Endrunde und setzte sich ausschließlich gegen unterklassige Gegner durch.

Gruppe B

Mit Preußen Schönhausen und dem SV Grieben stehen die Favoriten der Gruppe B bereits fest. Die Griebener, immerhin Hallenkreismeister von 2014, fegten mit vier Siegen und 14:4-Toren regelrecht durch ihre Qualifikation. Schönhausen setzte noch einen drauf und blieb sogar ohne Gegentreffer. Der Weg der beiden Außenseiter Blau-Weiß Gladigau und Kickers Seehausen war da schon wesentlich steiniger. Die Wischestädter gewannen in ihrer Gruppenphase lediglich eine Partie, behielten dann aber im Lokalderby gegen Krüden/Groß Garz die Nerven und zogen dank eines 3:2-Sieges weiter. Für den Kreisligisten ist allein die Teilnahme an der Endrunde bereits ein Erfolg. Gladigau hatte sich diese als Kreisoberligist durchaus zum Ziel gesetzt und auf dem Weg nach Goldbeck ein Schwergewicht aus dem Weg zu räumen. Im Ausscheidungsspiel schlug Blau-Weiß Titelverteidiger Schönberg mit 1:0. Weitere Überraschungen sind sicherlich in Planung.

VON TOBIAS HAACK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare