Fußball, 3. Liga: 1. FC Magdeburg mit Moral zum letztlich wertlosen 2:0-Erfolg

Am Ende nur Platz vier

+
Felix Schiller und seine Teamkollegen hielten mit ihrer Enttäuschung nach dem Abpfiff nicht hinter dem Berg. Der 2:0-Heimsieg gegen Lotte reichte nicht mehr für den Relegationsplatz.

Magdeburg. „Wir sollten heute nicht enttäuscht sein, sondern zufrieden sein über einen positiven Saisonabschluss. “ Dennoch wirkte FCM-Trainer Jens Härtel geknickt. Genauso wie seine Mannschaft.

Über 90 Minuten hat der 1. FC Magdeburg am Sonnabendnachmittag in der ausverkauften MDCC-Arena gegen die Sportfreunde Lotte einen unbedingten Siegeswillen gezeigt, hat leidenschaftlich gekämpft und verdient mit 2:0 gewonnen. Doch für den Relegationsplatz hat es nicht gereicht. Weil Regensburg in Münster acht Minuten vor Abpfiff den Siegtreffer erzielte. Für den FCM war es dennoch eine starke Saison.

Sie schlichen mit gesenkten Köpfen über den Rasen. Niedergeschlagen. Frustriert. Der letzte Funken Hoffnung war erloschen. Der so sehnlichst herbeigesehnte Ausgleich in Münster fiel einfach nicht. Dabei schauten die FCM-Kicker nach Abpfiff noch wie gebannt auf den TV-Bildschirm. Weil die Partie Preußen Münster gegen Jahn Regensburg noch lief. Auch in der Arena war es ganz leise geworden. Dabei gaben die fast 23.500 Fans auf den Rängen das ganze Spiel über Gas. Sie sahen einen FCM, wie sie ihn länger nicht gesehen hatten. In den ersten 20 Minuten überrannten sie die Sportfreunde Lotte nahezu. Florian Kath köpfte das Leder in der sechsten Minute an die Latte, weitere Möglichkeiten vergaben Christian Beck, Niklas Brandt und erneut ein stark aufgelegter Kath, der nach längerer Verletzungspause wieder in der Startelf stand.

Etwas unerwartet fiel dann das lang ersehnte 1:0. In der 64. Minute zog Michel Niemeyer aus 25 Metern ab. Ein knallharter Schuss, der im linken Eck landete. Der Bann war gebrochen, die Freude entlud sich in enthusiastischem Jubel. Selbst Trainer Jens Härtel, der sich sonst eher dezent freut, rannte auf den Rasen, ballte die Faust und klatschte mit dem Torschützen ab. Als Kath nur vier Minuten später zum 2:0 einnetzte, war die Menge kaum mehr zu halten. Zu diesem Zeitpunkt stand es in Münster noch 0:0. Damit wäre der FCM Dritter der 3. Liga. Der kaum mehr für möglich gehaltene Traum könnte tatsächlich wahr werden.

„Als wir in Führung waren, dann noch das zweite gemacht haben, hat man schon mal gefragt wie es steht. Als dann klar war, Regensburg führt 1:0 – im Stadion hat man es ja auch mitgekriegt – wurde es ja ganz leise“, so Härtel nach der Partie. „Dann kam das Abseitstor, wo dann nochmal Kribbeln aufkam. Aber es hat nicht sollen sein.“

Und statt des Wunders gab es Enttäuschung pur. Zumindest in den ersten Minuten nach Spielende. Welch gute Saison sie im zweiten Drittliga-Jahr hingelegt hatten, spielte in diesen Momenten keine Rolle.

Von Sabine Lindenau

-----

• Tore: 1:0 Michel Niemeyer (64.), 2:0 Florian Kath (68.). 

• Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Felix Schiller (74./Magdeburg). Schiedsrichter: Schlager. Zuschauer: 23.478.

• 1. FC Magdeburg: Zingerle – Schiller, Weil (55. Handke), Hammann, Laprevotte, Brandt, Butzen, Sowislo, Niemeyer, Beck (78. Puttkammer), Kath (71. Chahed).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare