Handball – 2. Nordliga: Klare Niederlage beim SV Oebisfelde II

SGN am Ende ohne Chance

Stephanie Grabow (am Ball) erzielte für die SG Neuferchau/Kunrau zwar acht Treffer, doch am Ende unterlag die SGN dem SV Oebisfelde II deutlich.
+
Stephanie Grabow (am Ball) erzielte für die SG Neuferchau/Kunrau zwar acht Treffer, doch am Ende unterlag die SGN dem SV Oebisfelde II deutlich.

Oebisfelde – Im ersten Spiel nach der Winterpause trafen im altmärkischen Derby der 2. Handball-Nordliga die Frauen des SV Oebisfelde II und der SG Neuferchau/Kunrau aufeinander.

Die Vorzeichen konnten dabei nicht unterschiedlicher sein, empfing doch der ungeschlagene Spitzenreiter das Schlusslicht der Liga. Am Ende setzte sich die SVO-Sieben von Trainer Norman Bischoff zwar klar mit 26:17 (11:6) durch, doch die Gäste erzielten ein respektables Ergebnis.

Beim Stande von 1:1 zogen die Allerstädter nach Treffern von Sabrina Abagat, Laura Nicolai, Jill Röhling und Alexandra Thom (2) auf 6:1 davon (9.). Für die SGN bahnte sich damit schon früh eine klare Niederlage an. Doch plötzlich waren die Schützlinge von Coach Matthias Schulz da. Stephanie Grabow, Kathrin Schulz und Juliene Helmecke verkürzten zum 6:4 (14.) und zwangen den SVO-Trainer zu einer Auszeit. Danach hatten die Oebisfelderinnen wieder alles im Griff. Die Gastgeberinnen zogen auf 11:5 davon, ehe Susann Blume zum 11:6-Halbzeitstand verkürzte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste dann eine ganz starke Phase, als Stephanie Grabow gleich dreimal zum 13:10 erfolgreich war (38.). Doch SVO-Trainer Norman Bischoff brachte sein Team mit der zweiten Auszeit wieder auf Kurs und beim 16:10 durch Ulrike Bock (41.) waren die Fronten wieder geklärt. SVO-Akteurin Jill Röhling sah dann zwar nach einem Foulspiel die Rote Karte (47.), doch die Allerstädterinnen blieben ihrer spielerischen Linie treu und beherrschten den Gegner jetzt klar. Bei den SGN-Damen ließen nun Kraft und Konzentration deutlich nach. Schließlich war es Laura Nicolai, die nach einem Tempogegenstoß den Treffer zum 26:17-Endstand erzielte.

„Wir sind in der ersten Halbzeit gut gestartet und standen in der Abwehr stabil, hatten dann aber eine Schwächephase. In der zweiten Hälfte brachte uns die Steigerung im Angriff mit einigen Kontertoren den verdienten Sieg“, fasste SVO-Trainer Norman Bischoff zusammen.

„Meine Mannschaft hat sich heute zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, doch in der Offensive fehlte uns einfach die Durchschlagskraft. Hervorheben möchte ich die gute Abwehrleistung des SV Oebisfelde mit einer guten Torhüterin“, analysierte SGN-Coach Mattias Schulz die Begegnung.

SV Oebisfelde II: Barte, E. Breiteneder - Serra, Eckert (4 Tore), Hage (1), Röhling (1), Abagat (7), Thom (6), Kühl (1), Bock (2), Bensch, Nicolai (4).

SG Neuferchau/Kunrau: Lüders - Helmecke (1), Liebelt (2), Grabow (8), Schulz (1), Tschorsnig (2), Gebühr, Blume (2), Reinhold (1), Frankenberger, Zacharias.

VON JÖRG STAADE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare