Fußball-Kreispokalfinale E-Jugend: Eintracht Salzwedel bezwingt VfB Klötze mit 6:3 (1:3)

Eisert wendet mit Hattrick das Blatt

+
Die E-Jugend des SV Eintracht Salzwedel hat sich nach einer starken zweiten Halbzeit durch einen 6:3 (1:3)-Finalerfolg gegen den VfB Klötze den Fußball-Kreispokal 2018 gesichert.

Saalfeld. Unter der Regie der SG Saalfeld fanden am Sonnabend die Nachwuchs-Pokalendspiele im Fußball des KFV Altmark West statt. „Die Saalfelder haben diesen Tag super organisiert“, bedankte sich KFV-Jugendausschuss-Vorsitzender Axel Garz.

Die beste Partie boten am frühen Morgen die E-Jugendlichen des SV Eintracht Salzwedel und VfB Klötze den Zuschauern. Nach einem 1:3-Pausenrückstand wendeten die Salzwedeler im zweiten Abschnitt das Blatt und siegten vor allem aufgrund der Treffer von Maximilian Eisert noch deutlich mit 6:3.

Die Eintracht war von Beginn an optisch überlegen, doch den ersten Treffer erzielten die Klötzer, für die Ben Wolter nach vier Minuten mit einem tückischen Aufsetzer traf. In der Folge drängte der SVE auf den Ausgleich. Lukas Ringkowski (8.) und Fritz Lemme (9.) vergaben noch, dann erzielte der gerade eingewechselte Jan-Eric Wiedemann den 1:1-Ausgleich. Doch die Klötzer schlugen sofort zurück und das sogar doppelt. Erneut war es Ben Wolter, der sträflich ungedeckt zweimal für den VfB einnetzte. Somit gingen die Grün-Weißen mit einer 3:1-Führung in die Pause.

Im zweiten Abschnitt agierten die spielstarken Salzwedeler noch druckvoller. Felix Hammer (27.), der am starken Felix Weber scheiterte, sorgte sofort für Gefahr, wenig später gelang Fritz Leon Lemme der wichtige Anschlusstreffer (29.). Dann hatte Hammer (33.) Pech, dass Hagen Täger für den VfB noch auf der Linie rettete. Wenig später tauchte Ben Wolter wieder frei am Eintracht-Strafraum auf, doch diesmal verhinderte SVE-Keeper Luca Grabe mit einer Glanzparade den vierten Treffer des Klötzers. Und dann wendete Maximilian Eisert für die Salzwedeler das Blatt. In der 36. Minute traf der Eintracht-Kapitän zum 3:3, um wenig später per Fallrückzieher das 4:3 zu erzielen (38.). Die Klötzer hätten in der Folge wieder zurückschlagen können, doch Fiete Gerich (40.) und Ben Wolter (42.) vergaben. Besser machten es die Salzwedeler, denn einen Schuss von Lukas Rinkowski fälschte erneut Eisert zum 5:3 ab. Als dann Adrian Jacobs aus der Distanz auf 6:3 erhöhte, war die ereignisreiche Partie entschieden.

„Die Jungs sind nach dem 1:3-Pausenrückstand nicht nervös geworden und haben im zweiten Abschnitt viele Chancen herausgespielt, die diesmal auch gut genutzt wurden“, freute sich Eintracht-Coach Mathias Hammer über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft, die sich am Ende verdient den Kreispokalsieg 2018 sicherte.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare