Vienau bezwingt SSV Gardelegen II mit 5:3 (2:2) / Viele Chancen vergeben

Eintracht holt sich das erste Erfolgserlebnis

Paul Brunau (l.) war einer der Antreiber im Mittelfeld von Eintracht Vienau. Beim 5:3-Heimsieg gegen Gardelegen II konnte Brunau seine Möglichkeiten zum Torerfolg aber nicht nutzen. Foto: Sensenschmidt

Vienau. Gastgeber Eintracht Vienau gewann gestern daheim die Partie zweier bislang punktloser Vertretungen gegen den SSV Gardelegen II mit 5:3 (2:2) und verschaffte sich in Abwesenheit von Trainer Dirksen Höft (im Urlaub) das erste Erfolgserlebnis im neuen Spieljahr.

Die unterlegenen Gardelegener dürften indes ihren vielen Chancen nachtrauern, die sie nicht zu nutzen wussten.

Bei bestem Fußballwetter agierten beide Mannschaften offensiv, vernachlässigten dabei aber ihre Defensivaufgaben. Die Folge waren zahlreiche dicke Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, die zum Teil kläglich vergeben wurden. Insbesondere der Gardelegener Norman Lübke erwies sich als Chancentod, scheiterte er doch freistehend am Keeper (8., 25.) oder traf Pfosten (25.) und Latte (40.). Sein Teamkollege Florian Koch (13.) verfehlte ebenfalls ohne Bedrängnis. Auf Seiten der Platzherren waren es Christopher Bünnig (4., 11.) und Kevin Temmler (17.), die Hochkaräter vergaben.

Die Führung der Gastgeber fiel in der 26. Minute, als der eingewechselte Carsten Noack nach einem Schuss von Andreas Palm zum 1:0 abstaubte. Doch bereits eine Minute später schlugen die Gäste zurück, Daniel Burkardt netzte unbedrängt zum 1:1 ein. Das Szenario wiederholte sich in der 35. Minute, die erneute Führung durch Andreas Palm glich nur wenige Sekunden später Norman Lübke aus.

Gleich nach Wiederanpfiff verfehlte Burkard (47., 50.) zweimal für die SSV-Reserve. Danach wurden die Vienauer stärker, wobei Kapitän Martin Palm nun als Libero der eigenen Abwehr deutlich mehr Halt verlieh. Und vorn wirbelten Christopher Bünnig und Andreas Palm die SSV-Deckung durcheinander. Beide erhöhten auf 4:2, ehe dem Gardelegener Steven Werner noch ein Eigentor unterlief. Das Tor zum 5:3-Endstand durch Hannes Malek war für die Gäste in der Nachspielzeit lediglich eine Ergebniskosmetik.

• Tore: 1:0 Carsten Noack (26.), 1:1 Daniel Burkardt (27.), 2:1 Andreas Palm (35.), 2:2 Norman Lübke (36.), 3:2 Christopher Bünnig (57.), 4:2 Andreas Palm (70.), 5:2 Steven Werner (80., Eigentor), 5:3 Hannes Malek (90.).

• Eintracht Vienau: Bergmann - Riebau (12. Noack), M. Palm, Krügel, Nord (81. Wilk), Brunau, A. Palm, Bünnig, Temmler, Bergmann (71. Meier), Draffehn.

• SSV Gardelegen II: Schüler - Ebeling, Malek, Heinecke (29. Nielsen), Werner, Burkardt, Lübke, Fehse, Buschmann, Koch (84. König), Riewe (71. Schröter).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare