MSV nach 3:1-Sieg gegen Uchtspringe Tabellenführer der Fußball-Landesklasse

So einfach ist es nicht

Möringen. Patrick Huch machte einfach da weiter, wo er eine Woche zuvor aufgehört hatte, David Berr legte nach und als der Gegner noch einmal aufkam, setzte Andreas Bade noch einen drauf.

Was sich so locker anhört, war der Siegplan des neuen Tabellenführers der Fußball-Landesklasse – ganz so einfach war es aber nicht. Der Möringer SV hatte nicht gegen irgendeine Mannschaft am Sonnabend mit 3:1 (2:0) gewonnen, sondern den Spitzenreiter Medizin Uchtspringe mit dem Erfolg abgelöst.

Nach Huchs frühem 1:0 kamen die Uchtspringer das erste Mal auf, trafen jedoch nicht – David Büst knallte den Ball nur gegen die Latte. Nach einem Konter legten die Möringer durch Berr nach. „Beide Tore waren sehr gut gespielt“, lobte MSV-Trainer Heino Kühne. Beim ersten Treffer legte Kevin Beyer auf, beim zweiten Philip Lauck. Letzterer verpasste mit zwei Chancen das 3:0 in der zweiten Halbzeit. Nach dem 2:0 zur Pause schlug Medizin für Möringen unglücklich durch Marcel Brinkmann einmal zu.

Weitere Möglichkeiten ließ Uchtspringe auch dank des starken MSV-Torhüters Steve Rauschenbach ungenutzt. „Wir haben alles versucht“, bilanzierte Uchtspringes Fußball-Abteilungsleiter Olaf Lilge. Doch nach dem 2:1 machte Bades Tor kurz darauf den Sieg klar. Bei seinem 30-Meter-Freistoß patzte allerdings Medizin-Torwart Alexander Schulz.

Es war nicht geplant, die Herbstmeisterschaft geschweige denn den Titel im Sommer anzupeilen, doch Stand jetzt ist der MSV zumindest ein Kandidat. Auch weil die Konkurrenz mitspielt. Der SV Rot-Weiß Arneburg, gegen den Möringen dank Huchs Doppelpack in der Vorwoche einen Punkt rettete, ließ gegen den Osterburger FC erneut Zähler liegen.

Die Mediziner, am Sonnabend wehrhafter Gast, wurden mit dem Sieg überholt und rutschten auf den dritten Platz ab. „Aufgrund der ersten Halbzeit war es ein verdienteter Sieg“, resümierte Kühne. Lilge fand: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir haben uns bemüht.“ Und wenn Möringen schon mal Erster ist? „Wir wollen erstmal oben bleiben“, erklärte Kühne vor dem letzten Hinrundenspieltag am kommenden Sonnabend beim Osterburger FC.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare