Basketball-Oberliga: VfL Kalbe erwartet den USV Halle II

Mit einem Sieg zum Sportlerball

Center Dan Schröder (links) und der VfL Kalbe treffen vor eigenem Publikum auf den USV Halle II. Foto: Weber

twe Kalbe. Für die Oberliga-Basketballer des VfL Kalbe könnte es ein richtungsweisendes Spiel werden. Am Sonnabend treffen die Mildestädter vor eigenem Publikum auf den USV Halle II und bekommen es dabei mit dem Tabellenletzten zu tun. Los geht es morgen bereits um 15 Uhr.

Sonnabend 15 Uhr? Eine für Kalbenser Basketball-Verhältnisse eher ungewöhnliche Anwurfzeit. Doch dies hat seinen Grund, denn am Abend findet der traditionelle Sportlerball des VfL statt, an dem natürlich auch die Basketballer teilnehmen. „Wir wollen mit einem Sieg zum Sportlerball“, gab VfL-Spielertrainer Harald Lotsch ohne Umschweife als Zielstellung aus.

Doch ein Selbstläufer wird es gegen den momentanen Tabellenletzten auf keinen Fall. Das wissen auch die Kalbenser. „Der USV ist kein Fallobst. Die Hallenser sind zwar schlecht gestartet, haben sich aber zuletzt langsam verbessert. Zudem verfügt die USV-Reserve über junge talentierte Spieler“, hebt Lotsch den mahnenden Zeigefinger. Nichtsdestotrotz schauen die VfL-Korbjäger nur auf sich selbst. „Wir müssen dringend was tun, um uns langsam nach oben zu kämpfen. Wir spielen zu Hause und wollen die Partie natürlich gewinnen“, machte Lotsch deutlich.

In personeller Hinsicht muss der Kalbenser Spielertrainer auf Jan Lohse und Michael Berck verzichten. Sonst sind aber alle Spieler an Deck. Übrigens auch Center Eric Lange, der zuletzt aufgrund beruflicher Verpflichtungen gefehlt hat.

Um aber einen möglichen Sieg, wie zuletzt in Weißenfels, nicht wieder aus der Hand zu geben, ist ein Faktor wichtig. „Wir sind in den letzten Partien in der Schlussphase eingebrochen und haben zudem die Ruhe verloren. Das darf uns morgen nicht passieren“, so Lotsch. Denn die VfL-Korbjäger wollen ja schließlich mit einem Sieg zum Sportlerball gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare