LAUFTREFF des SV Eintracht Salzwedel stärkt auch das Immunsystem

Mit einem Lächeln und Abstand

+
Mit einem Lächeln und Abstand: Bei der Erwärmung und auf der Laufrunde halten die Teilnehmer wichtige Regeln ein, um weiter sportlich aktiv sein zu können.

Salzwedel – Seit dem 18. August vergangenen Jahres organisiert die Lauf- und Wandergruppe des SV Eintracht Salzwedel jeden Sonntag im Park des Friedens einen Lauftreff, der auch von zahlreichen Nichtmitgliedern wahrgenommen wird.

Für die Sparte hat sich dieses Angebot bereits ausgezahlt.

„Im Durchschnitt kamen bislang 25 Läuferinnen und Läufer. Mal mehr, mal weniger. Das hängt auch damit zusammen, ob unsere Mitglieder selbst bei Laufveranstaltungen in der Region starten. Von uns ist aber immer Jemand vor Ort. Uns alle vereint der Spaß an der Bewegung“, berichtet Spartenleiter Jörg Kleindienst, der im vergangenen Jahr den Staffelstab von seiner Vorgängerin Judith Matzka übernommen hat. Kleindienst freut sich insbesondere darüber, dass seine Abteilung durch den Lauftreff bereits sechs neue Mitglieder gewinnen konnte.

Selbst in der Corona-Krise trifft sich die Gruppe, zu der auch einige Vierbeiner gehören, um zu laufen, zu walken oder zu wandern. „Laufen und Bewegung stärkt das Herz-Kreislauf- und das Immunsystem. Das ist in der jetzigen Zeit besonders wichtig“, ist Jörg Kleindienst überzeugt. Eine Aussage, die auch von den Ärzten immer wieder bestätigt und zusätzlich durch die Tatsache untermauert wird, dass mehrere Lauftreff-Teilnehmer ihren Gesundheitszustand durch die regelmäßige Bewegung verbessern konnten.

Der Lauftreff hat sich natürlich auf die gegenwärtige Situation eingestellt, einfache Regeln werden von allen Mitstreitern beachtet. „Körperliche Kontakte werden vermieden. Wir halten Abstand von einander und begrüßen uns nur noch mit einem Lächeln“, erklärt der Spartenchef, der zu bedenken gibt, dass es bei den Eintracht-Läufern auch einige Männer und Frauen gibt, die sich auf Wettkämpfe bis hin zu einem Marathonlauf vorbereiten. „Das Training kann man jetzt nicht einfach aussetzen. Wir müssen dran bleiben. Gut, dass wir unseren Sport auch alleine betreiben können und es in der Umgebung von Salzwedel gute Möglichkeiten gibt, um weiter zu laufen.“ Jörg Kleindienst hofft, dass es nicht zum Äußersten kommt und tatsächlich noch eine Ausgangssperre verhängt wird, die dann auch jede sportliche Aktivität in der freien Natur verbieten würde.

Bis dahin wollen die Salzwedeler weiter laufen und sich bewegen. Auch am kommenden Sonntag. Treff ist immer um 10 Uhr vor der Comenius-Sekundarschule in der Neutorstraße. Nach einer kurzen Erwärmung geht es dann durch den Park auf eine 1,5 Kilometer lange Runde. „Jeder läuft oder geht sein eigenes Tempo, ganz nach seinen Fähigkeiten und ohne Leistungsdruck. Wichtig ist die Bewegung. Wie lange, das entscheidet jeder selbst“, blickt Kleindienst voraus. Zumeist sind die Teilnehmer zwischen 30 und 60 Minuten, die leistungsorientierten Läuferinnen und Läufer auch länger, unterwegs.

Auch die Natur hat der Lauftreff im Blick. Am kommenden Sonntag wollen die Teilnehmer nach ihrer sportlichen Betätigung im Park noch Müll einsammeln, den Mitbürger trotz vorhandener Behältnisse dort weggeworfen haben. Laufen für die Gesundheit und dabei noch etwas für die Umwelt tun, mit dem Lauftreff des SV Eintracht ist dies möglich.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare