FUSSBALL – LANDESKLASSE OFC-Coach Rose gibt Derby-Debüt gegen Krevese

„Eine andere Geschichte“

Erstes Derby gegen den Kreveser SV: David Rose. Der Landesklasse-Trainer des Osterburger FC rechnet am Sonntag mit einer anderen Atmosphäre auf dem Platz.
+
Erstes Derby gegen den Kreveser SV: David Rose. Der Landesklasse-Trainer des Osterburger FC rechnet am Sonntag mit einer anderen Atmosphäre auf dem Platz.

Krevese – Sie sind, was die Kilometerentfernung angeht, schon recht nah beieinander. Auch in der Tabelle der Fußball-Landesklasse sind sie fast gleichauf.

Der Kreveser SV (6.) erwartet am Sonntag auf eigenem Platz den nordaltmärkischen Kontrahenten und Nachbarn Osterburger FC (4. ) zum Prestige-Duell. Der Anpfiff auf dem Kreveser Sportplatz „Am Gänseberg“ erfolgt um 14 Uhr.

Vor fast einem Jahr konnte der KSV seine Negativserie gegen den OFC beenden. Er gewann Ende Oktober in Osterburg mit 3:1 und stoppte so den negativen Trend von vier Derbys in Serie ohne Sieg. Bestreitet die Mannschaft von Trainer Holm Hansens auch dieses Spiel erfolgreich, könnte sie den morgigen Gegner sogar in der Tabelle überholen und ihren guten Lauf bestätigen. Bislang verlor sie nur gegen den SV Liesten und erfüllte ihre vermeintlichen Pflichtaufgaben souverän. Zudem gibt das Erreichen des Altmarkstrompokal-Viertelfinals weiteren Auftrieb. Stimmungstechnisch ist Krevese somit für das Duell gewappnet.

Für David Rose ist es das erste Derby an der Seitenlinie des Osterburger FC. Und das Duell gegen den Nachbarn wäre schließlich keine Besonderheit, wenn es so wäre, wie jedes andere Spiel auch. Rose misst der Partie eine andere Bedeutung bei, weil solche Duelle automatisch einen eigenen Reiz für sich haben. „Ich gehe davon aus, dass das auch mental eine andere Geschichte wird“, ist sich Rose sicher, dass ihn und seine Mannschaft ein umkämpftes Duell erwartet. Die Osterburger konnten bislang alle drei Auswärtsspiele mit 19:4-Toren für sich entscheiden und feierten auf fremden Plätzen jeweils hohe Siege.

Angefangen hatte es mit dem 8:0 in Arneburg. Es folgten ein 5:1 in Jerichow und ein 6:3 in Möringen. Drei Zähler sollen es Roses Vorstellung nach auch in Krevese werden. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen.“ Dass es ähnlich deutlich wird wie in den bisherigen Gastspielen, scheint unwahrscheinlich. Denn auch Krevese wird sich wehren, um zu Hause weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Rose appelliert an seine Elf sich anzustrengen und das volle Leistungsvermögen abzurufen: „Wenn wir alles raushauen, was wir drin haben, dann denke ich, dass wir einen Dreier holen werden.“ VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare