Fußball-Landesklasse: Medizin Uchtspringe ringt Germania Tangerhütte 3:2 nieder

„Ein schwieriges Stück Arbeit“

+
Nach 0:2 noch auf 2:2 gestellt: Germania Tangerhütte und Florian Schwarz (r.) werden gegen Medizin Uchtspringe und Thomas Marggraf (links) dennoch nicht belohnt.

Uchtspringe. Eigentlich schien die Rollenverteilung vor der Partie bereits klar, doch nach 90 Minuten sollten sich die 112 Zuschauer auf der Heinz-Förster-Sportanlage in Uchtspringe verwundert die Augen reiben.

Medizin-Coach Jörn Schulz gab im Vorfeld das Ziel aus, die Siegesserie weiterzuführen. Dies sollte letztendlich zwar gelingen, aber gegen den Tabellenelften Germania Tangerhütte gestaltete es sich beim knappen 3:2-Heimerfolg enger als gedacht. „Es war ein schwieriges Stück Arbeit“, wirkte Medizin-Trainer Jörn Schulz erleichtert. „Es war ein glücklicher Sieg, aber den nehmen wir so mit.“

Die Hausherren, die als Tabellenvierter in den Spieltag gegangen waren, kamen besser in die Begegnung und er spielten sich prompt erste Tormöglichkeiten. Zunächst waren die Gäste hingegen nur darauf bedacht, das Spiel der Mediziner zu zerstören und keinen Raum für Kombinationen zu lassen. Dies funktionierte allerdings nur eine halbe Stunde. Nach individuellen Fehlern in der Tangerhütter Defensivreihe, stand Uchtspringes Torschütze vom Dienst Marcel Brinkmann zwei Mal frei und bescherte den Gastgebern eine komfortable Halbzeitführung.

Aber wer bereits gedacht hatte, dass das Spiel nun schon entschieden sei, wurde eines Besseren belehrt. Es dauerte eine Weile bis die Partie wieder an Fahrt aufnahm. Medizin kam nur noch über Konter und hätte bereits auf 3:0 erhöhen müssen, aber Brinkmann traf nur das Aluminium (50.). „Wir müssen das dritte Tor nachlegen“, haderte Schulz. In der Folge der vergebenen Chancen, witterten die Germanen ihrerseits die Möglichkeit noch etwas Zählbares mitzunehmen. Erst recht nachdem der eingewechselte Tim Reiter aus 25 Metern den Ball in den Winkel beförderte und auf 1:2 stellte. Vom Anschlusstreffer beflügelt spielte phasenweise nur noch eine Mannschaft – Germania Tangerhütte. So gelang es Frederic Gürtler als Abschluss eines perfekten Konters den Ausgleich der Tangerstädter zu erzielen (69.).

Nun wurde es immer hitziger. Wenige Minuten nach dem Ausgleich hatte Uchtspringe Glück, dass man nicht in Rückstand geriet. Reiter wurde vom letzten Uchtspringer, Keeper Alexander Schulz, im Strafraum gefoult. Das Schiedsrichtergespann um Bernd Manecke entschied zu aller Verwunderung auf Freistoß und beließ es bei einer Ermahnung. Das Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball stand Mathias Lenz völlig frei und drückte das Leder zum 3:2 über die Linie (82.). Kurz vor dem Ende bekam die Partie ihren letzten Aufreger. Erneut wurde Reiter rüde im Strafraum gelegt, aber auch hier blieb die Pfeife stumm (89.).

Somit setzen die Uchtspringer ihre Siegesserie weiter fort. Coach Schulz hatte anschließend warme Worte für die Gäste parat: „Hut ab, wie die zurückgekommen sind.“

Von Falk-Stéphane Dezort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare