FUSSBALL – LANDESKLASSE: SSV Gardelegen II erwartet Rossau

Duell der Aufsteiger

Heimdebüt: Steven Werner (Mitte) und die Reserve des SSV 80 Gardelegen bestreiten morgen ihr erstes Heimspiel in der Landesklasse.
+
Heimdebüt: Steven Werner (Mitte) und die Reserve des SSV 80 Gardelegen bestreiten morgen ihr erstes Heimspiel in der Landesklasse. 

Gardelegen – Auf der Gardelegener „Rieselwiese“ könnten die Zuschauer am morgigen Sonnabend durchaus eine spannende Landesklasse-Partie erwarten.

Wenn nämlich ab 15 Uhr der gastgebende SSV 80 Gardelegen II auf den Rossauer SV trifft, dann kreuzen zwei Aufsteiger die Klingen.

Legt man die reine Papierform zugrunde, dann könnte davon ausgegangen werden, dass die Platzherren fast schon in der Pflicht sind, drei Punkte einzufahren. Doch diesen Druck will SSV-Coach Oliver Pabst seiner Mannschaft nicht auferlegen. „Ich finde, am zweiten Spieltag schon von einem Pflichtsieg zu sprechen, ist viel zu früh. Da lehnen wir uns auch nicht aus dem Fenster. Natürlich treffen zwei Aufsteiger auf- einander und natürlich wollen wir unser Heimdebüt so erfolgreich wie möglich gestalten“, so der Gardelegener Trainer, der die Zielstellung klar formuliert. „Wir wollen unseren Zuschauern ein richtig gutes Spiel bieten. Dann müssen wir schauen, was am Ende dabei herauskommt.“

Im Auftaktspiel gegen den FSV Heide Letzlingen hat Pabst trotz der 1:4-Niederlage einige gute Ansätze und vor allem eine Steigerung zu den Testspielen gesehen. „Daran wollen wir natürlich anknüpfen“, unterstreicht der SSV-Trainer.

„Wir müssen unsere Fehler minimieren.“ Christian Schulze weiß, woran es im ersten Spiel gegen den Kreveser SV noch gehapert hat. Daran wollte der Trainer des Rossauer SV unter der Woche mit seiner Mannschaft arbeiten. Zum Auftakt in der Landesklasse sei sein Team an seine Grenzen gestoßen. „Wir werden in Gardelegen einen neuen Anlauf nehmen“, gibt sich der Trainer zuversichtlich, alsbald in der Liga anzukommen. Gleichwohl die Gardelegener Reserve auch ein Aufsteiger sei, schätzt Schulze die Mannschaft stärker ein. „Sie haben ein paar Erfahrene aus der ersten Mannschaft bekommen“, weiß er und macht den Hansestädtern ein Kompliment. „Sie machen eine super Jugendarbeit, haben viele junge interessante Spieler in ihren Reihen.“ Darum werde das Duell der Aufsteiger erneut eine schwere Aufgabe für die Rossauer. „Wir müssen uns richtig strecken und alles raushauen.“

VON TOBIAS WEBER UND SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare