Handball-Sachsen-Anhalt-Ligist SG Seehausen mit zwei Spielen am Wochenende – HSV kommt

Doppelchance nach der Analyse

+
Zweimal im Einsatz: SGS-Spielertrainer Benjamin Mittag steht mit seiner Mannschaft vor einem ungewöhnlichen Wochenende in der fünften Liga.

Seehausen. Auch wenn die Saison der SG Seehausen nicht läuft, wird immer noch ganz genau hingeschaut. Am Wochenende gleich zweimal. Die Handballer der SGS stehen in der Sachsen-Anhalt-Liga im Doppeleinsatz.

Nach dem Heimspiel am heutigen Sonnabend um 16.30 Uhr gegen den HSV Magdeburg spielen die Seehäuser tags darauf beim HV Wernigerode (16 Uhr).

Und SGS-Spielmacher Benjamin Mittag wird auch bei diesen beiden Auftritten wieder hinsehen, ob die Mannschaft die Mängel nach der jüngsten Niederlage nicht wieder offenbart. Bei der 26:32-Pleite bei der SG Kühnau in der Vorwoche sah Mittag vieles, was ein positiveres Abschneiden verhinderte. Die Mängelliste ist lang, zeigt die schonungslose Analyse. Die Deckung sei „viel zu löchrig“ gewesen, es wurde „zu wenig attackiert“. Zudem sei das Team „relativ fahrlässig“ mit den Chancen umgegangen. Vor allem mit der ersten Halbzeit war der spielende Coach nicht zufrieden.

Aber Seehausen zeigte sich in Kühnau nicht nur von der schlechten Seite. Mittag sah auch gute Dinge – in Durchgang zwei, als die Mannschaft schon mit zehn Treffern im Hintertreffen lag. Da präsentierte die SGS-Offensive „phasenweise gute Bewegung“ im Angriff. Und auch die Einstellung stimmte. „Die Jungs haben sich wieder gefangen“, hob der Spielertrainer hervor.

Das reichte freilich wieder einmal nicht, die elfte Niederlage im 13. Spiel war nicht zu vermeiden. Am Wochenende gibt es zwei Möglichkeiten zu punkten. Die Sieglos-Seehäuser haben zunächst einen starken Gast. Doch auch wenn die Magdeburger (Vierter) als Spitzenteam gelten, indem mit Moritz Leo ein Ex-Seehäuser im Kader steht, sieht das Schlusslicht eine Chance. Mittag hat den HSV bei seiner Landespokal-Viertelfinal-Pleite in Osterburg (26:34) beobachtet. „Vielleicht können wir davon auch profitieren“, merkt der Spielmacher an. Es ist zumindest der erste Auswärtsauftritt für Magdeburg nach Osterburg ... In Wernigerode am Sonntag hat die SGS einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib vor sich. Der HV steht da, wo Seehausen stehen will: auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Bis dahin beträgt der Rückstand derzeit sieben Zähler. Hinfahren, hinschauen – und siegen: Nur das bringt die SGS weiter.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare