Positive Werte vermitteln

Christoph Rodewohl eifert Ehepaar Reuleke nach

Ein Mann mit Mütze
+
Der Pretzierer Christoph Rodewohl gewann überlegen die 10 Kilometer beim 40. Neujahrslauf in Salzwedel.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Salzwedel – Beim 40. Neujahrslauf des SV Eintracht Salzwedel dominierte Christoph Rodewohl den Hauptlauf über zehn Kilometer, den er mit deutlichem Vorsprung in 35:07 Minuten für sich entschied. Damit wiederholte der ehemalige Schüler des Salzwedeler Jahn-Gymnasiums seinen Sieg aus dem Jahr 2016, als er letztmals bei dieser Traditionsveranstaltung am Start war.

Der Langstreckenläufer hat nach einigen Jahren in Dresden seinen Lebenmittelpunkt nach Magdeburg verlegt, wo er als Projektmanager arbeitet. „Wieder etwas näher an der Heimat“, meinte der 33-Jährige nach seinem Sieg beim Neujahrslauf, den er zusammen mit seinem Vater Heiko bestritt.

Die Leichtathletik hat Christoph Rodewohl seit seiner Jugend geprägt, über 800-Meter hält er den Rekord beim traditionellen Jahn-Sportfest, wo er im Jahr 2007 in 1:59,76 Minuten die Zwei-Minuten-Schallmauer knackte. Seine Trainer beim PSV Salzwedel waren Barbara und Bernd Reuleke, die ihn geprägt und geformt haben. Das engagierte Sportlehrer-Ehepaar hat Christoph Rodewohl auch viele positive Werte vermittelt, die er heute an seine eigenen Schützlinge weitergibt. Denn der Altmärker hat sich in der Elbestadt dem Magdeburger LV Einheit angeschlossen, seinen C-Trainer-Schein gemacht und eine Kindergruppe von 8/9-Jährigen Mädchen und Jungen übernommen. „Ohne Barbara und Bernd Reuleke wäre ich nicht dort, wo ich heute bin. Sie haben mich für den Sport begeistert. Auch ich möchte meine Schützlinge begeistern und freue mich, wenn sie mit Spaß dabei sind.“ Das freut das Ehepaar Reuleke, das mit Christoph Rodewohl weiterhin im regelmäßigen Kontakt steht. „Der Christoph ist ein feiner Kerl. Es ist schön zu sehen und zu hören, wenn unsere Schüler die Werte, die wir ihnen vermittelt haben, weitergeben“, so Bernd Reuleke.

Obwohl Christoph Rodewohl selbst auf der Langstrecke zu Hause ist, trainiert er mit seinen Kindern auch Sprung- und Wurfdisziplinen. „Sie sollen sich überall ausprobieren. Die Spezialisierung erfolgt erst später“, erklärt der junge Trainer, der sich selbst mit Laufen fit hält. „Laufen ist ein schöner Ausgleich zur Arbeit. Man bleibt fit und ist immer an der frischen Luft.“ Große Ziele verfolgt der Pretzierer dabei nicht, doch sein Leistungsvermögen ist gut genug, um bei Landesmeisterschaften oder sogar Deutschen Meisterschaften, 2019 startete Christoph Rodewohl bei der DM im Straßenlauf, im Vorderfeld mitzumischen. Und auch im Urlaub nimmt er sich die Zeit, die Landschaft im Laufschritt zu erkunden. „Meine Laufschuhe habe ich immer dabei.“ So wie zuletzt beim Neujahrslauf in seiner Heimatstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare