Fußball-Kreispokal, Endspiel der A-Junioren: SG Pretzier bezwingt Jävenitz mit 5:4 (1:0/2:2) n.E.

Dennis Urban behält die Nerven

Die A-Junioren der SG Pretzier sind neuer Kreispokalsieger. Die SGP-Kicker setzten sich im Endspiel gegen den SV Heide Jävenitz mit 5:4 nach Elfmeterschießen durch. Fotos: Weber

Jävenitz. Die A-Junioren der SG Pretzier sind neuer Kreispokalsieger. Die SGP-Kicker setzten sich gestern im Endspiel in Jävenitz gegen den gastgebenden SV Heide nach spannendem Spiel mit 5:4 (1:0/2:2) nach Elfmeterschießen durch.

Um es vorweg zu nehmen, die Partie lebte einzig und allein von der Spannung, denn den ganz großen fußballerische Glanz versprühten beide Mannschaften nicht unbedingt. So waren auch die sich bietenden Torchancen eher rar gesät. Dominik Wendt war in der 22. Minute nach einem Freistoß zur Stelle und brachte die SGP mit 1:0 in Führung. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Platzherren mehr in die Partie und wurden schließlich belohnt. Sandro Laqua sorgte mit einem sehenswerten Treffer von der Grundlinie für den 1:1-Ausgleich. Als dann wiederum Wendt die Gäste fünf Minuten vor Ultimo mit 2:1 in Führung brachte, sahen die Pretzierer schon wie die sicheren Sieger aus. Doch die Jävenitzer kamen noch einmal. Es lief bereits die Nachspielzeit, da setzte Laqua einen Ball an den Pfosten. Es sollte jedoch nicht die letzte Gelegenheit der Platzherren gewesen sein. Wiederum Laqua, der zuvor gut freigespielt wurde, traf zum viel umjubelten 2:2. Damit ging es in die Verlängerung.

Hier hatten nun eindeutig die Pretzierer mehr von der Partie und erhöhten noch einmal den Druck. Jonas Thunecke (99.) und Oliver Middelhoff (100.) scheiterten jedoch jeweils am stark parierenden Jävenitzer Keeper Eric Paschold. Die Heide-Kicker hatten hingegen ihr Pulver verschossen, retteten sich aber in das Elfmeterschießen.

Thomas Staschok trat für den SV Heide an und vergab gleich den ersten Strafstoß. Nach jeweils vier Schützen stand es dann in Addition der regulären Spielzeit 4:4. Pascal Pieper verschoss den letzten Jävenitzer Strafstoß. Nun konnte Dennis Urban als letzter Pretzierer Schütze alles klar machen. An seinem Geburtstag ließ er sich diese Gelegenheit auch nicht nehmen und schoss die SG Pretzier zum Pokalsieg - 5:4.

• Tore: 0:1 Dominik Wendt (22.), 1:1 Sandro Laqua (67.), 1:2 Wendt (85.), 2:2 Laqua (90.+2).

• Heide Jävenitz: Paschold - Opl, Staschok, Laqua, Pieper, Grothe, Müller, Ahlfeld, Schneider, Schönfeld, Thauer (Hetebrüg, Beck, Grabert, Bethge, Kleine).

• SG Pretzier/Chüden/Liesten: Gnodtke - Urban, Tzschentke, Glameyer, Middelhoff, Schulz, Wendt, Krumbein, Thunecke, Kuhfahl, Drengemann (Hübert, Overhage, Scholze-Magdziarz).

• Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für den Jävenitzer Philipp Beck wegen Meckerns (90.+1) und Rote Karte für den Pretzierer Jonas Thunecke nach einer Tätlichkeit (104.).

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare