Veranstalter freuen sich über neuen Teilnehmerrekord und traumhafte Wetterbedingungen

„Den perfekten Tag erwischt“

+
Beim Start im Wasser herrschte aufgrund der hohen Teilnehmerzahl ein wenig Gedränge. Die Wassertemperatur war mit 22 Grad ebenso angenehm wie die Außentemperatur von 22,5 Grad.

Wischer. Am Freitag beim Aufbau war es windig, am Sonntag beim Abbau ungemütlich und regnerisch. Lediglich am Sonnabend herrschten im Waldbad Wischer beste Bedingungen und so wurde die 27. Auflage des Altmark-Triathlons zur bislang erfolgreichsten.

Mit insgesamt 447 Teilnehmern freuten sich die Veranstalter vom Hasselaner TC und von der LG Haeder über einen neuen Rekord sowie über beeindruckende sportliche Leistungen. „Wir haben den perfekten Tag erwischt“, zog Stefan Brämer vom HTC ein mehr als zufriedenes Fazit.

Sportlich bot erwartungsgemäß der Wettkampf über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 43,5 km Radfahren, 10 km Laufen) das beste Niveau. Mit Alexander Schilling (Triathlonfüchse Osterburg), Peter Schwenzer (Rathenow) und Thomas Röver (Riemer MTC) entsprach das Siegerpodest der Herren den Erwartungen im Vorfeld. „Halbprofi“ (Brämer) Alexander Schilling dominierte die Konkurrenz sowohl im Wasser als auch auf Rad und Straße nach Belieben. Vor allem beim Schwimmen war er in einer anderen Liga unterwegs. „Der ist ein richtiges Motorboot. Da kam selbst unser Begleitboot nur schwer hinterher“, staunte Brämer nicht schlecht. Franziska Tiex (Riemer MTC) war mit einer Zeit von 2:20:56,9 Stunden die schnellste Frau des Tages.

Alexander Schilling war seiner Konkurrenz um Längen voraus. Über die Olympische Distanz siegte der Osterburger mit knapp acht Minuten Vorsprung.

Für eine positive Überraschung sorgten beim Jedermann-Triathlon (0,75 km - 14,5 km - 5 km) zwei Damen aus Mecklenburg-Vorpommern. Luise Grabow und Ina Schmidt (beide SC Neubrandenburg) schwammen nicht nur ihrer weiblichen Konkurrenz, sondern auch den Herren davon und stiegen als erste aus dem Wasser. Auf der Rad- und Laufstrecke wurden die beiden dann zwar noch abgefangen, doch die Plätze vier und zehn konnten sich dennoch sehen lassen. Den Tagessieg über die Jedermann-Distanz feierte Oskar Tiex vom Magdeburger TC.

Landesweit einzigartig war wie schon in der Vergangenheit die Teilnehmerzahl beim Kindertriathlon. So machten sich 81 Kinder und Jugendliche (Jahrgänge 2000 bis 2009) auf die Strecke. Zum Vergleich: bei den Kinder- und Jugendspielen in der Vorwoche in Klötze beteiligten sich lediglich 14 Nachwuchssportler. „Das ist schon etwas besonderes und ich weiß nicht einmal so richtig, woran das liegt“, war Veranstalter Brämer glücklich. Den Titel bei den Jüngsten holte sich Vorjahressieger Leon Theuerkauf vom SV Germania Tangerhütte. Im kommenden Jahr darf der Seriensieger dann aufgrund seines Alters nicht mehr bei den Kindern starten. Bestes Mädchen war die Osterburgerin Alina Nitzsche.

Für die vielbeschäftigten Veranstalter, die zusammen mit gut 100 ehrenamtlichen Helfern und zahlreichen Sponsoren wieder einmal einen tadellosen Job gemacht haben, heißt es jetzt erstmal durchschnaufen. „Wir machen jetzt einen Monat Pause und fangen dann mit den Vorbereitungen für das nächste Jahr an“, so Brämer gegenüber der Altmark Zeitung.

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare