FUSSBALL – 3. LIGA: Torhüter Morten Behrens hofft darauf, Nummer eins zu werden

„Darum bin ich hergekommen“

+
Gibt alles, um die neue Nummer eins im Tor des 1. FC Magdeburg zu werden: Morten Behrens. 

Magdeburg – „Natürlich ist es mein Ziel, Nummer eins zu werden. “ Morten Behrens würde am liebsten schon zum Auftakt der Drittliga-Saison im Kasten des 1. FC Magdeburg stehen. Der 22-Jährige bringt die Voraussetzungen mit, die ein Torwart braucht.

Nicht nur ob seiner Größe (1,93 Meter) ist er prädestiniert, zwischen die Pfosten zu rücken. Er bringt auch die fußballerischen Fähigkeiten mit, die der letzte Mann im modernen Fußball einfach haben muss.

„Es wurde mir in die Wiege gelegt“, erzählt Morten Behrens von seiner Mutter und seinem Vater, die auch beide als Torwart auf dem Fußballplatz standen. Die Gene auf der einen Seite, die versierte Ausbildung beim Hamburger SV auf der anderen: Für den Torhüter ist es jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. In den sechs Jahren beim HSV hat er von der U17 bis zur U23 alle Stationen durchlaufen, war zuletzt auch dritter Torhüter für die Zweitliga-Mannschaft. Zum Einsatz kam er hier aber nur in Testspielen. Und so war nach vielen Partien in der Regionalliga der Schritt in die 3. Liga für ihn der einzig richtige. Obwohl sein Vertrag in Hamburg noch ein Jahr gelaufen wäre, konnte der gebürtige Bad Segeberger zum 1. FCM wechseln. „Die Gespräche hier waren super. Das ganze Umfeld hat mich positiv gestimmt“, sagt er. Und fügt hinzu: „Ich bin dem HSV dankbar, dass sie mich haben gehen lassen.“

Mit fünf Jahren begann Behrens in seinem Heimatverein, dem runden Leder hinterherzujagen. „Ich war auch lange Feldspieler“, blickt er zurück. Da er aber schon in jungen Jahren immer zu den Größten gehörte, wurde er oft ins Tor gestellt. „Irgendwann hat es mir gefallen.“ Als er dann nach Lübeck wechselte, agierte er ausschließlich als letzter Mann.

Wer zum Ligastart gegen Eintracht Braunschweig stehen und die Nummer eins wird, darauf habe sich Trainer Stefan Krämer noch nicht festgelegt. Aber Behrens macht deutlich: „Darum bin ich hergekommen.“ Er möchte seine Chance nutzen, um Stammtorhüter zu werden. Mit seinem Konkurrenten um die Position, Alexander Brunst, versteht er sich gut. „Aber wir haben auch einen guten Konkurrenzkampf.“

Das persönliche Ziel steht auf der einen Seite, das des Teams auf der anderen. Der 22-Jährige möchte mit dem FCM „eine gute Saison spielen.“ Er hofft auf einen erfolgreichen Start. Die Chemie in der Mannschaft stimmt. „Man hat direkt gemerkt, dass es eine tolle Truppe ist, die offen für jeden ist“, fühlt sich Morten Behrens bestens integriert.

Sein Tipp für das erste Drittligaspiel gegen Braunschweig: „2:0 für uns.“ Dass er dann im Tor stehen wird, scheint ungewiss. Schließlich hatte Krämer angekündigt, dass die Partie gegen Rotherham United ein Fingerzeig auf die Startelf zum Drittliga-Auftakt sein werde. Dort stand Brunst im Tor.

VON SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare