STERNE DES SPORTS 1. BC Stendal gewinnt nicht, nimmt aber etwas mit

Dabei sein ist alles

Jeder Verein überzeugte auf individuelle Art und Weise: Rico Festerling (Achter von r.), Präsident des 1. BC Altmark Stendal, vertrat den Boxverein aus der Region beim Bundesfinale des „Großen Stern des Sports“ in Berlin.
+
Jeder Verein überzeugte auf individuelle Art und Weise: Rico Festerling (Achter von r.), Präsident des 1. BC Altmark Stendal, vertrat den Boxverein aus der Region beim Bundesfinale des „Großen Stern des Sports“ in Berlin.

Berlin/Stendal – Für den 1. Boxclub Altmark Stendal reichte es nicht ganz für den großen Wurf. Das war bei der gestrigen Veranstaltung „Großer Stern des Sports“ in Berlin aber gewissermaßen zweitrangig.

Schließlich hatten Trainer Christoph Schlender und Präsident Rico Festerling mit dem Verein bereits im Vorfeld gewonnen und andere Mitstreiter aus Sachsen-Anhalt hinter sich gelassen.

Im Bundesfinale holte sich der Pfeffersport e.V aus der Hauptstadt den Sieg. Die Teilnahme am Bundesentscheid war für die Altmärker ohnehin ein zusätzlicher Bonus. Mit der Aktion „Boxen gegen Gewalt und Mobbing – ein Sozialprojekt für Gewaltprävention“ hatte alles begonnen. Dabei trainieren Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichsten Herkunftsländern zusammen und lernen dabei vorrangig, dass es auf die Gemeinschaft ankommt.

Dieser Grundgedanke hat die Jury des Landkreises Stendal im vergangenen September überzeugt, sodass es für die Stendaler und Christoph Schlender nach Magdeburg zum Landesfinale ging. Schlender wirkte überrascht und habe damit nicht gerechnet. „Wir sollten eigentlich nur hier herkommen und etwas vorzeigen“, sagte der Boxtrainer im damaligen Gespräch mit der AZ.

Doch aus dem Schattenboxen sollte anschließend im Oktober mehr werden. Auch auf das Bundesland Sachsen-Anhalt gesehen wusste der 1. BC Altmark Stendal zu beeindrucken und fand sich verdientermaßen beim gestrigen Bundesfinale neben 16 anderen Vereinen aus ganz Deutschland wieder. In den Reden von Bundeskanzlerin Angela Merkel und DSB-Präsident Alfons Hörmann wurde deutlich, dass die Vereine mit ihren Ideen als Vorbilder gelten und beweisen, dass das Vereinsleben und der Sport in der Gesellschaft von enormer Bedeutung sind. „Keine Spitze ohne Breite und keine Breite ohne Spitze“, unterstrich Hörmann die Wichtigkeit der Vereine, die an der Basis agieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte zudem: Der Breitensport sei die Voraussetzung dafür, dass man den Leistungssport habe.

Schlender und Festerling nahmen stellvertretend für den 1. BC Altmark Stendal den Goldenen Stern entgegen. Auch wenn es mit dem ersten Platz nicht geklappt hat, vertrat der Verein seine Region auf Bundesebene würdig und setzte so ein Zeichen. Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, fasste es treffend zusammen: „Alle Vereine und Projektbeteiligte, die teilgenommen haben, können sich als echte Gewinner fühlen.“ Und da zählt auch der 1. BC Altmark Stendal definitiv dazu.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare