LEICHTATHLETIK 14-Jährige gewinnt Titel über 800-Meter und im Mehrkampf

Clara Schiller ein „Ass von Morgen“

Clara Schiller aus Rätzlingen ist eine erfolgreiche Leichtathletin, die in diesem Jahr über 800-Meter in starken 2:14,84 Minuten Landesmeisterin.
+
Clara Schiller aus Rätzlingen ist eine erfolgreiche Leichtathletin, die in diesem Jahr über 800-Meter in starken 2:14,84 Minuten Landesmeisterin.

Altmark – Wenn man in diesem Jahr über junge Sportler und Sportlerinnen mit bemerkenswerter Entwicklung und außergewöhnlichen Leistungen zu tollen Erfolgen im nördlichen Sachsen-Anhalt berichten kann, kommt man an der 14-jährigen Clara Schiller aus Rätzlingen nicht vorbei.

Schon von Kind an ist Laufen ihre große Leidenschaft, ihr Talent blieb nicht verborgen. Und so holte Heike Gruszka die Schülerin des Gymnasiums Weferlingen zur Leichtathletik-Abteilung des Haldensleber SC, sie war auch ihre erste Trainerin. Vor vier Jahren übernahm dann Hartmut Baethge das Training der jungen Sportlerin, er wurde ihr väterlicher Ratgeber in sportlichen Belangen. Unter Baethge bekam die Laufbahn von Clara Schiller einen richtigen Schub. Der HSC-Trainer weiß, was für ein Juwel er unter seinen Fittichen hat. „Clara ist pflegeleicht, weil sie alles, was sie tut, bewusst macht. Sie hat Talent, weiß aber, dass sie sich vieles erarbeiten muss.“ Beide verstehen sich gut und auch Clara schätzt ihren Trainer. „Er hilft mir viel mit seinen Tipps, seine Strategien versuche ich so gut wie möglich umzusetzen. Ich bringe aber auch oft meine eigenen Vorstellungen mit ein.“ Und so wurde trotz vieler Schwierigkeiten in der Corona-Pandemie das Jahr 2020 das bisher erfolgreichste für die Altmärkerin.

Bereits im Winter holte sich Clara in ihrer Altersklasse den Landesmeistertitel über 800 Meter. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften wurde sie über die gleiche Distanz Vizemeisterin.

Im Juli holte sich Clara Schiller im heimischen Waldstadion von Haldensleben auch den Landesmeistertitel im Freien über 800 Meter in einer Zeit von 2:14,84 Minuten. Es ist die zweitschnellste Zeit ihrer Altersklasse in ganz Deutschland. Eine Woche später wurde die Rätzlingerin in Halle/Saale auch noch Siegerin bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im Mehrkampf und den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf. Im 100-Meter-Sprint (13,69 sek), über 2000 Meter (6:44,70 min), über 80 Meter Hürden (13,86 sek), im Weitsprung (4,60 m) und im Ballwurf (36,47 m) lieferte sie ganz tolle Ergebnisse ab.

Natürlich sind diese Leistungen nicht ohne die Unterstützung der ganzen Familie möglich. Jeder hilft auf seine Art. Mutter Steffi bringt Clara zweimal die Woche zum Training nach Haldensleben, nimmt diese Strapazen aber gern für ihre Tochter auf sich. Die sportlichen Gene hat Clara aber von Vater René geerbt, früher Handballer und Crossläufer in Mieste, dort im Freibad auch als Rettungsschwimmer tätig. Bruder Torben (zehn Jahre) ist Fußballer bei der JSG Ohre Spetze in Flechtingen.

Trotz der sportlichen Belastung hat Clara noch genug Zeit für ihre Hobbys. Gern fährt sie mit ihrem Papa an die Elbe angeln und nimmt öfters mal die Gitarre zur Hand. Sie liebt Tiere, vor allem ihren Hund und Pferde, sowie das Radfahren mit der Familie in der Natur durch den Drömling. Aus ihrem Umfeld schöpft Clara die Kraft für gute Leistungen.

Ihre sportlichen Ziele hat die Altmärkerin für die Zukunft schon klar im Blick. „Nächstes Jahr sind die Deutschen Meisterschaften und wenn ich etwas älter bin, möchte ich bei Weltmeisterschaften starten.“

Durch ihre Erfolge wurde auch der Mitteldeutsche Rundfunk auf Clara Schiller aufmerksam. Ein Fernsehteam um Reporter Dirk Eyding besuchte sie beim Training und Zuhause in Rätzlingen, um sie in seiner Serie „Ass von Morgen“ unter acht jungen Sportlern und Sportlerinnen vorzustellen. Danach fand ein Online-Voting statt, bei dem sich Clara auf die Unterstützung der Region verlassen konnte. In der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen und in der südlichen Altmark gab es eine Mobilmachung im Internet und in den Medien in der Hoffnung auf Erfolg.

Das Online-Voting der Zuschauer und Zuhörer von MDR Sachsen-Anhalt sowie eine Jury aus Sportjournalisten, Landessportbund und Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt küren die „MDR-Sport-Asse von Morgen“. Das Online-Voting, das am Montag endete, hat Clara Schiller bei den Sportlerinnen mit 45 Prozent der Stimmen für sich entschieden. Ein Indiz, dass die junge Leichtathletin in ihrer Region äußerst beliebt ist. Man darf gespannt sein, wie sich nun die Jury entscheiden wird, auch wenn es aufgrund der Corona-Pandemie diesmal keine Ehrungsveranstaltung gibt. Auf jeden Fall ist das Abstimmungsergebnis für Clara und ihre Ziele eine zusätzliche Motivation.

VON JÖRG STAADE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare